Update für Acronis Backup & Recovery 10

Veröffentlicht am: 02. Dezember 2009

Acronis_ABR10Logo

Optimierte Verwaltung und verbesserte Unterstützung von virtuellen Maschinen

Acronis hat das erste Update für den Nachfolger der True Image Echo Reihe, Acronis Backup & Recovery 10, veröffentlicht. Durch Anregungen von Acronis Kunden und Partnern wurden neue Funktionen eingeführt und die Anwenderfreundlichkeit weiter verbessert. Auch der stetig steigenden Nachfrage an Virtualisierungslösungen hat sich Acronis angenommen und seine Produkte weiter für den Virtualisierungsmarkt optimiert.

Die Neuerungen im Überblick

  • Verbesserte Virtualisierungsfunktionen
    • Einfachere Verteilung von virtuellen Maschinen
    • Unterstützung für VMware vSphere und vCenter Server
    • Citrix Ready Zertifizierung
  • Acronis Instant Restore Mit Acronis Instant Restore verbessert Acronis die Wiederherstellungszeit drastisch. Dazu wird das aktuellste Backup eines physischen oder virtuellen Servers in eine virtuelle Maschine des Typs VMware ESX/ESXi oder Microsoft Hyper-V konvertiert, die zur Reserve vorgehalten wird. Bei Ausfall der geschützten Maschine kann die Reserve-VM unverzüglich in Betrieb genommen werden. Damit ist ein unterbrechungsfreier Arbeitsbetrieb gewährleistet
  • Zentrales, konfigurierbares Reporting Das Update 1 beinhaltet eine leistungsstärkere, zentrale Reportingfunktion, die den Schutz großer Maschinenzahlen in größeren Unternehmen vereinfacht. Unternehmen können jetzt mühelos aktuelle Systemzustände analysieren, Trends ermitteln und Reports erstellen, die ohne weitere Aufbereitung der IT-Abteilung und der Geschäftsleitung vorgelegt werden können. In der konsolidierten, umfangreichen Reporting-Infrastruktur können Reports im XML-Format gespeichert und anschließend in einem Web-Browser angezeigt werden. Die separate Reportdatenbank mit vordefinierten Reports kann mit Filter- und Sortieroptionen rasch an die Erfordernisse des Unternehmens angepasst werden.
  • Gruppierung Dank neuer Gruppierungsfunktionen können mittelständische und Großunternehmen ab sofort große Gruppen geschützter Maschinen anhand einer anpassbaren Liste von Maschinen in der Datenbank des Acronis Management Servers (AMS) leichter synchronisieren. Die dynamische Gruppierungsfunktion ermöglicht es, in stark veränderlichen Umgebungen während des laufenden Betriebs Änderungen vorzunehmen und mit nur einem Befehl Backups von mehreren Maschinen zu erstellen.
  • Export/Import von Backups zwischen Storage Nodes Unternehmen können Desasterfälle an einem Standort überstehen und den Betrieb an einem anderen Standort fortsetzen, da Acronis die Möglichkeit bietet, Backups (auch als „Teil-Backups“ bezeichnet) zwischen verschiedenen Acronis Storage Nodes (ASN) zu importieren bzw. zu exportieren. Die Skripte für ASNs an abgesetzten Standorten sind so ausgelegt, dass ein vollständiges Disaster Recovery möglich ist und Administratoren zwischen einzelnen Backups aus einem Archiv oder dem gesamten Archiv wählen können. Darüber hinaus ist die Handhabung sowohl verwalteter als auch unverwalteter Depots durch größtmögliche Flexibilität gekennzeichnet, wenn diese am meisten benötigt wird.
  • Verbesserte Benutzeroberfläche und Verwaltungsfunktionen Anwendern von Acronis Backup & Recovery oder Acronis True Image sowie Unternehmen, die Ihre Windows- und Linux-Maschinen besser absichern möchten, bietet das Update 1 noch weitere Funktionalitäten; so wurde die Benutzeroberfläche optimiert und die Navigation durch die Verwaltungsfunktionen von Acronis vereinfacht.

Kommentare