IBM Premier Business Partner Logo

Die Entwicklungsumgebung “IBM Lotus Domino Designer” ist jetzt kostenlos! Wer bisher die IDE zur Entwicklung oder Anpassung von Lotus Notes Anwendungen nutzen wollte, musste dafür ein stattliches Sümmchen berappen. Hinzu kam die Gebühr für jährliche Verlängerungen der Software Subscription (Renewals). Am 9. Februar 2010 traten einige Vereinfachungen bei der Lotus Notes Client Server Lizenzierung in Kraft. Seither steht der Lotus Domino Designer zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die Client-Lizenzierung ist weiterhin kostenpflichtig, in den meisten Fällen jedoch günstiger als vor dem 9. Februar.

Kostenloses Entwicklerwerkzeug, Lizenzen für die Testumgebung

Allerdings ist auch künftig weiterhin eine Lizenzierung notwendig, sobald die per Designer erstellten oder zugekauften Anwendungen auf einem Domino-Server getestet und in Betrieb genommen werden. Also wird ohne Lizenzierung weiterhin kaum jemand etwas mit der Entwicklungsumgebung anfangen können. Doch bei der erforderlichen Lizenz handelt es sich um die neue Lotus Domino Collaboration Client Access License, die im Grunde nichts anderes ist als eine generalisierte Nutzerlizenz für Lotus-Clients aller Art und ein mehrfaches weniger kostet als die bisherige Designer-Lizenz.

Automatische Umstellung auf das neue Modell

Die vorhandenen Designer-Lizenzen werden im Februar automatisch auf die Collaboration CAL umgestellt, nachdem dies schon seit Oktober 2009 bei einer Lizenzverlängerung optional möglich war.

Konkret benötigt jeder Mitarbeiter, der zur Implementierung oder Bearbeitung von eigenen oder zugekauften Lotus-Anwendungen per Designer auf den Domino-Server zugreift, künftig nur noch eine solche Collaboration CAL – bei Client-Server-Lizenzierung also nichts anderes als das, was für die reine Nutzung von Lotus erforderlich ist und was daher jeder Nutzer von Lotus im Unternehmen benötigt. Nur im Falle von Express-Lizenzierung kommt die CAL zusätzlich zur reinen Nutzerlizenz (Lotus Domino Collaboration Express) hinzu, so dass der Entwickler zwei Lizenzen benötigt.

Weitere Informationen: