Microsoft SMB Roadshow am 22.11. in Böblingen mit Software-Express

Die Microsoft Roadshow für kleine und mittelständische Unternehmen (SMB) besucht am 22. November Böblingen. Software-Express veranstaltet das Event gemeinsam mit Microsoft als Gastgeber in der Microsoft Niederlassung im Böblinger Atrium. Themen sind die richtige und kostengünstige Lizenzierung mit den Microsoft Volumenlizenzprogrammen und Produktpräsentationen speziell für kleine und mittelständische Unternehmen. Wir zeigen Wege zur effizienten Verwaltung Ihrer IT-Infrastruktur mit Windows Server 2008 R2 und Windows 7 und erklären die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Unified Communications Lösungen Exchange Server 2010, Lync Server 2010 und SharePoint Server 2010. Ausserdem behandeln wir die Systemverwaltung mit Microsoft System Center und Integrierte Sicherheit mit Microsoft Forefront.

Microsoft SMB Roadshow Böblingen

  • Wann: 22. November 2011
  • Uhrzeit: 13.00 Uhr – 18.00 Uhr
  • Wo: Microsoft Böblingen
    Hans-Klemm-Str. 5
    71043 Böblingen
  • Anmeldung: Registrierung über unser Anmeldeformular

Agenda der Microsoft SMB Roadshow

Uhrzeit Thema Sprecher
13:00 – 14:00 Uhr
IT-Infrastruktur mit Windows Server 2008 R2, Windows 7, Deployment

Viele kleine und mittelständische Unternehmen suchen nach Wegen, ihre Infrastruktur zu verschlanken und effizienter verwalten zu können. Windows Server 2008 R2 enthält zahlreiche neue Funktionen für Administration, Active Directory, Failover Clustering, Virtualisierung mit Hyper-V, Remote Desktop Services, BitLocker, BranchCache und DirectAccess.
Welche Vorteile bieten die aktuellen Microsoft-Technologien gerade in kleinen Unternehmensnetzwerken und von welchem Microsoft Volumen-Lizenzmodell profitieren Sie als Unternehmen.

Daniel Melanchthon, Microsoft

Jürgen Hossner, Microsoft
14:00 – 15:00 Uhr
Kommunikation & Zusammenarbeit mit Exchange Server 2010 SP1, Lync Server 2010 und SharePoint Server 2010

Microsoft Exchange Server 2010 – das neue Kernstück der Unified Communications-Lösung von Microsoft – stellt einen Meilenstein der Exchange-Familie dar und wartet mit einer Reihe grundlegender Neuerungen auf. Eine einfacher zu erreichende Hochverfügbarkeit der Daten, Einhaltung von rechtlichen Auflagen, Erfüllen der Anforderungen gegenüber einer modernen Kommunikation – und das alles mit sinkenden Unterhaltskosten. Welche Rolle Exchange 2010 in einem Unternehmensnetzwerk spielt und wie moderne Zusammenarbeit mit SharePoint Server 2010 und Lync Server 2010 im Zusammenspiel mit Microsoft Office 2010 aussehen kann, wird in diesem Vortrag gezeigt.

Daniel Melanchthon, Microsoft

Jürgen Hossner, Microsoft
15:00 – 15:30 Uhr
Pause
15:30 – 16:30 Uhr
Systemverwaltung mit Microsoft System Center

Microsoft System Center-Verwaltungslösungen helfen, im Unternehmen gewachsene und heterogene IT-Umgebungen zentral und professionell zu verwalten. Das Management der Infrastruktur mittels System Center reicht vom Serverraum bis zur Einbindung von Desktop-PCs und mobilen Endgeräten und umfasst sowohl physische als auch virtuelle Umgebungen. Themen wie Softwareverteilung, Inventarisierung, Patchmanagement, Monitoring, Datensicherung sowie Service Management und Prozessautomatisierung werden mit den Produkten der System Center-Familie integriert umgesetzt. Neben einem komfortableren Betrieb der Systeme gewährleistet System Center schnellere Fehlerbehebung, bessere Ressourcenplanung und somit eine effizientere IT.

Daniel Melanchthon, Microsoft

Jürgen Hossner, Microsoft
16:30 – 17:30 Uhr
Integrierte Sicherheit mit Microsoft Forefront

Die Sicherheitsprodukte von Microsoft Forefront sind dafür konzipiert, höchstmöglichen Schutz zu erzielen, während die optimale Integration in die bestehende IT-Infrastruktur eine komfortable Verwaltung der Informationssicherheit ermöglicht. Ziel ist es, Bedrohungen da zu erkennen und zu bekämpfen, wo sie „entstehen“, bevor sie Daten oder Benutzer erreichen. Zentrale Verwaltung mit einheitlichen Konsolen und Integration in die Standardprozesse im Unternehmen zur Aktualisierung von Systemen (WSUS), Konfiguration mittels Gruppenrichtlinien oder Windows Network Access Protection (NAP) sorgen dafür, dass definierte Sicherheitsstandards auch eingehalten werden.

Daniel Melanchthon, Microsoft

Jürgen Hossner, Microsoft
17:30 – 18:00 Uhr
Fragen & Antworten
Autor: Software-Express Team |

Kommentare