Avira Antivirus for Endpoint Online-Katalog

Eine Übersicht der Avira-Produkte und -Preise, sowie Informationen zum Kauf und zur Lizenzierung.




Lizenzierungsinformationen

Avira Antivirus for Endpoint Lizenzen werden über eine Laufzeit von 1, 2 oder 3 Jahren für jedes abzusichernde System lizenziert, d.h. pro Rechner wird eine Lizenz benötigt. Die Mindestbestellmenge beträgt 3 Lizenzen. Es gibt unterschiedliche Rabattstaffeln ab 3, 10 und 50 Lizenzen. Auf Anfrage sind auch günstige Lizenzen für berechtigte Schulen und Universitäten erhältlich. Während der Lizenzlaufzeit erhalten Sie folgende Vorteile:

  • Die Software und die zugehörige Dokumentation zum Herunterladen
  • Kostenfreie Updates und Upgrades während der gesamten Lizenzlaufzeit
  • Gold Support, d.h. 8×5 Support per Telefon oder E-Mail
  • Optional ab 5.000 € Bestellwert: Platinum Support, d.h. 24×7 Support per Telefon oder E-Mail

Avira Antivirus for Endpoint Preise

Bezeichnung
Avira Antivirus for Endpoint; 1 Jahr Laufzeit; Commercial; 3-9 Lizenzen
SKU: AES01/01/012/b>3
Avira Antivirus for Endpoint; 1 Jahr Laufzeit; Commercial; 10-49 Lizenzen
SKU: AES01/01/012/b>10
Avira Antivirus for Endpoint; 1 Jahr Laufzeit; Commercial; 50-99 Lizenzen
SKU: AES01/01/012/b>50

Bestandteile

Avira Antivurs for Endpoint ist der Nachfolger der Avira Endpoint Security und bietet soliden Schutz für PCs und Server, fortschrittliche Technologie und extrem geringen Administrationsaufwand. Avira Antivirus for Endpoint enthält die folgenden Einzelprodukte:

  • Avira Antivirus Pro – Business Edition – Schützt all Ihre Desktop-PCs, Laptops und Netbooks vor Viren und Malware
  • Avira Antivirus Server – Schützt Ihre Unternehmens- und Kundendaten vor bösartigen Angriffen, ohne Ihre Systemressourcen zu belasten
  • Avira Launcher & Avira Online Essentials – Verwaltung der Sicherheit aller Geräte. Besticht durch einfachste Bereitstellung (1-Click-Installer) und hohen Mehrwert
  • Kostenfreie Updates und Upgrades – erhalten Sie während der gesamten Laufzeit Ihrer Lizenz
Autor: Simon Klein |

Kommentare