McAfee Einkauf – Preisstaffeln und Node-Lizenzierung

In welcher McAfee Rabattstufe kann ich einkaufen? Was ist genau ein Node? Wie erhalte ich die besten Preise? Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet.



Sie interessieren sich für McAfee Sicherheitslösungen, wissen jedoch nicht genau, wie die Produkte lizenziert werden. Was genau ist ein Knoten/Node? Welche Nodes müssen lizenziert werden? In welcher Preisstaffel können Sie bestellen? Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet.

Was genau ist ein Node?

Die meisten McAfee Lösungen werden pro Node lizenziert. Ein Knoten ist ein Endpunkt (physikalische oder virtuelle Recheneinheit oder ein Server). Zum Beispiel ein Notebook, ein virtueller Desktop, ein Datenbankserver oder ein Storage Device. Die genaue Definition finden Sie in dem Dokument McAfee Product Entitlement Definitions – February 2017.

Berücksichtig werden bei der Lizenzierung nur Knoten, die durch eine McAfee Komponente geschützt werden.

Beispiel 1: Ohne Virtualisierung

Bei diesem Beispiel betrachten wir eine traditionelle Umgebung ohne Virtualisierung. Auf einem Windows Server laufen Exchange und SharePoint. Die Mitarbeiter nutzen gewöhnliche Windows Rechner und einige Apple MacBooks. Als McAfee Lösung wird CEB – McAfee Complete Endpoint Protection Business eingesetzt.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 33
1 Windows Server 1
1 Exchange Server 1
1 SharePoint Server 1
25 Windows Arbeitsplatzrechner 25
5 MacBook (Apple Notebooks) 5

Erklärung: Die CEB enthält Komponenten zum Schutz von:

  • Windows Clients,
  • macOS Clients,
  • Exchange Servern und
  • SharePoint Servern.

Mit der CEB werden alle Nodes geschützt. Daher ist für jeden Knoten eine Lizenz erforderlich. Käme statt der CEB die ETP – McAfee Endpoint Threat Protection zum Einsatz, müssten nur 32 Lizenzen erworben werden. Die ETP enthält keinen Schutz von Datenbank-Servern. Der fiele in der Rechnung folglich weg.

Beispiel 2: Hyper-V

Bei diesem Beispiel betrachten wir das gleiche Szenario in einer virtuellen Umgebung mit Hyper-V. Auf einem Windows Server laufen Exchange und SharePoint in jeweils einer eigenen Virtuellen Maschine.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 33
1 Windows Server (Host) 1
2 Virtuelle Windows Server Instanz 0
1 Exchange Server in einer Windows Server Instanz 1
1 SharePoint Server in einer Windows Server Instanz 1
25 Windows Arbeitsplatzrechner 25
5 MacBook (Apple Notebooks) 5

Erklärung: Hier wird die McAfee Lizenzierung etwas seltsam. Lassen Sie uns lieber nicht laut „meckern“. Es ist zu Ihren Gunsten seltsam :-) Laut McAfees Definition sind die virtuellen Server Instanzen Nodes. McAfee schreibt: „… In the case of a virtual system, each virtual machine or instance running McAfee software is considered to be a node. …“. Quelle: McAfee Product Entitlement Definitions – February 2017. Daher ist es etwas verwunderlich, dass die beiden virtualisierten Windows-Instanzen bei der Lizenzierung nicht berücksichtigt werden müssen. Anders ist es hingegen beim nachfolgenden Beispiel, wenn eine Windows-Instanz als Fileserver dient.

Beispiel 3: Hyper-V und Fileserver

Beim diesem Beispiel kommt in der virtuellen Umgebung noch ein Fileserver hinzu. Wir haben also den Windows Server als Host und drei virtuelle Windows-Instanzen mit Exchange, SharePoint und einem Fileserver.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 34
1 Windows Server (Host) 1
1 Virtuelle Windows Server Instanz als Fileserver 1
2 Virtuelle Windows Server Instanz 0
1 Exchange Server in einer Windows Server Instanz 1
1 SharePoint Server in einer Windows Server Instanz 1
25 Windows Arbeitsplatzrechner 25
5 MacBook (Apple Notebooks) 5

Erklärung: Wie beim zweiten Beispiel müssen die virtuellen Windows-Instanzen mit Exchange und SharePoint nicht lizenziert werden. Der Fileserver (eine Windows Server Instanz, die File Services bereitstellt) hingegen schon.

Beispiel 4: VMware

Beim diesem Beispiel wird mit VMware ESX statt mit Microsoft Hyper-V virtualisiert. Sie könnten meinen, die Lizenzierung bliebe gleich. Falsch. Mit VMware spart man eine Lizenz.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 33
1 VMware ESX Host 0
1 Virtuelle Windows Server Instanz als Fileserver 1
2 Virtuelle Windows Server Instanz 0
1 Exchange Server in einer Windows Server Instanz 1
1 SharePoint Server in einer Windows Server Instanz 1
25 Windows Arbeitsplatzrechner 25
5 MacBook (Apple Notebooks) 5

Erklärung: Auch hier gilt. Nur Nodes, die geschützt werden, müssen lizenziert werden. Für den ESX Server selbst ist in der CEB kein spezieller Schutz enthalten. Daher wird auch keine Lizenz benötigt. Käme statt der CEB die MOV (MOVE AntiVirus for Server, Schutz virtueller Umgebungen) zum Einsatz, sähe die Rechnung anders aus. Mit einer MOV kann der ESX Host selbst geschützt werden. Dann muss der Knoten (der ESX Host) auch lizenziert werden.

Beispiel 5: Terminalserver und Office

Beim diesem und den folgenden Beispielen geht es um Terminalserver/RDS Szenarien. Beginnen wir mit der klassischen Terminalserver-Nutzung. Den Mitarbeitern werden beispielsweise Office-Applikationen über RDS zur Verfügung gestellt. Wir vereinfachen die Beispiele und lassen ab jetzt Exchange und SharePoint außen vor.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 31
1 Windows Server, der über RDS MS-Office zur Verfügung stellt 1
25 Windows Arbeitsplatzrechner 25
5 MacBook (Apple Notebooks) 5

Erklärung: Applikationen wie Office sind keine Nodes, werden also gar nicht betrachtet. Der TS und die Clients werden durch die CEB geschützt, müssen also lizenziert werden.

Beispiel 6: Terminalserver VDI und Fat Clients

Bei diesem Beispiel stellt der Terminalserver komplette Windows Desktops zur Verfügung (Virtual Desktop Infrastructure oder kurz VDI). Der Zugriff erfolgt über Fat Clients, also über ganz normale Windows und macOS Rechner.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 61
1 Windows Server, auf dem die virtuellen Desktops laufen 1
30 Windows Desktop auf dem Terminal Server 30
25 Windows Arbeitsplatzrechner mit RDS Clients 25
5 MacBook (Apple Notebooks) mit RDS Clients 5

Erklärung: Virtuelle Betriebssysteminstanzen werden bei McAfee als Knoten gerechnet. Da sie mit der CEB geschützt werden, müssen auch sie lizenziert werden. Die Fat Clients sind ganz normale PCs bzw. Macs, müssen also auch geschützt und damit lizenziert werden.

Beispiel 7: Terminalserver VDI und Thin Clients

Auch bei diesem Beispiel stellt der Terminalserver komplette Windows Desktops zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt jedoch über Thin Clients bzw. „dumme Terminals“.

Anzahl Nodes Lizenzen
Benötigte Lizenzen am Beispiel CEB: 31
1 Windows Server, auf dem die virtuellen Desktops laufen 1
30 Windows Desktop auf dem Terminal Server 30
30 Thin Clients 0

Erklärung: Auf Thin Clients läuft keine McAfee Software. Daher müssen sie auch nicht lizenziert werden.

In welcher Rabattstaffel darf ich einkaufen?

Den Abschnitt über McAfee Nodes und Lizenzierung haben Sie hoffentlich gut überstanden. Nun haben Sie das Rüstzeug, um sich mit der Frage nach der richtigen Preisstaffel zu beschäftigen. Beginnen wir mit der Initialbestellung, der grüne Wiese, auf der es noch kein McAfee gibt.

Die erste McAfee Bestellung

Anfangs, bei der ersten McAfee Bestellung, müssen mindestens 11 Lizenzen erworben werden. Selbst wenn Sie nur 7 Lizenzen benötigen, müssen Sie 11 Lizenzen bestellen. Und zwar von jedem Produkt. Von der CEB 4 Lizenzen und von der ETP 7 Lizenzen geht also nicht. Das war’s eigentlich schon für die Initialorder. Jetzt sitzen Sie mit im Boot und dürfen bereits ab 5 Lizenzen nachkaufen.

Bei McAfee gibt es für die meisten Produkte Preisstaffeln. 11-25, 26-50, 51-100, 101-250, 251-500, 501-1.000 usw. Je höher die Staffel, desto besser der Preis. Bei 10.000 ist allerdings Feierabend in der Preisliste. Das heißt dann einfach 10.000+. Sie werden sich denken können, dass niemand 10.000 Lizenzen ohne weitere Verhandlung einfach zum Listenpreis bestellt. Gerne mache ich Ihnen bei größeren Mengen Projektpreise. Einfach anrufen.

Kaufen Sie beispielsweise 120 Lizenzen, dann bekommen Sie die Preise in der Staffel 101-250. Kaufen Sie 249 oder 250 Lizenzen, dann bekommen Sie ebenfalls den Stückpreis aus der Staffel 101-250. Ab 251 Lizenzen rutschen Sie eine Staffel nach oben und bekommen auf die gesamte Bestellung den 251-500er Preis.

Wenn Sie sich einer Preisstaffelgrenze nähern, dann lassen Sie uns unbedingt gemeinsam überlegen, ob sich der Kauf von ein paar zusätzlichen Lizenzen, die Sie (heute) gar nicht benötigen, finanziell lohnen könnte. Wenn später eine Aufstockung geplant ist, kann sogar noch mehr gespart werden. Dazu weiter unten mehr.

McAfee Nachbestellung

Ihre Organisation ist gewachsen und hat weitere Mitarbeiter eingestellt. Ich gratuliere Ihnen. Jetzt benötigen Sie jedoch zusätzliche McAfee Lizenzen. Ab 5 Lizenzen ist ein Nachkauf möglich. Darunter geht nichts. Stellen Sie sich also darauf ein, mindestens in 5er Päckchen aufzustocken.

Exkurs – die McAfee Grant Number: Grant Numbers (Grant#, Bewilligungsnummer) sind eine Art Kundennummern, über die McAfee die gekauften Lizenzen identifiziert. Grant Numbers werden beispielsweise bei Nachbestellungen für die Bestimmung des Preislevels benötigt. Über die Grant# erhalten Sie ebenfalls Zugriff auf Downloads für Ihre lizenzierte Software.

Dummerweise vergibt McAfee bei jeder Bestellung (auch bei einer Nachbestellung) eine neue Bewilligungsnummer. Man kann über Support-Laufzeitanpassungen eine Zusammenlegung von Grant Numbers erreichen. Das wirkt sich zukünftig positiv auf Renewal-Preise und Nachkaufpreise aus.

Aber in welcher Preisstaffel dürfen Sie nachbestellen? Lassen Sie mich das an ein paar Beispielen erläutern. Nehmen wir an, Sie haben initial 80 CEB Lizenzen bestellt. Auf Ihrem Bewilligungsnachweis (Grant Letter, Lizenzpapier) steht die Bewilligungsnummer.

  • Sie kaufen 5 Lizenzen nach. Diese 5 Lizenzen dürfen Sie in der bereits erreichten Preisstaffel 51-100 bestellen. Bei der Bestellung muss die Grant# vom Bewilligungsnachweis der 80 Lizenzen angegeben werden. Gebucht wird jedoch auf eine neue Grant#. Sie erhalten also einen weiteren Bewilligungsnachweis mit einer neuen Bewilligungsnummer.
  • Sie kaufen 30 Lizenzen nach. Obwohl Sie in Summe auf 120 Lizenzen kommen, müssen Sie in der Staffel 51-100 bestellen. Auch hier gibt es einen neuen Grant Letter mit neuer Grant Number.
  • Sie kaufen 120 Lizenzen nach. Dadurch bekommen Sie den Preis der 101-250er Staffel. Auch diese Bestellung löst einen neuen Grant Letter mit neuer Bewilligungsnummer aus.

Preisoptimierung: Denken Sie mit diesem Wissen im Hinterkopf nochmals über den Kauf einiger zusätzlicher Lizenzen nach, um in eine bessere Preisstaffel zu kommen. Eine höhere Staffel wirkt sich also nicht nur auf den aktuellen Einkauf, sondern auch auf zukünftige Nachkäufe aus.

Wie ist das mit Support-Verlängerungen?

Die Initialbestellung ist bei Ihnen nun Vergangenheit. Eventuell haben sie auch Nachbestellungen getätigt. Ein Jahr ist vergangen und der McAfee Business Gold Support ist abgelaufen. Was tun Sie nun?

Ein Jahr McAfee Business Gold Support ist in Neulizenzen immer enthalten. Das macht auch Sinn. Nur über eine aktive Support Subscription bekommt man regelmäßige Aktualisierungen, ohne die kein Sicherheitsprodukt auskommt. Neben laufenden Aktualisierungen (wie neue Virensignaturen) deckt der Support auch Upgrades und Updates ab.

Ganz einfach. Sie verlängern den Support um ein Jahr. Dabei wird die Grant# angegeben. Wenn Sie durch Nachkauf mehrere Berechtigungsnummern erhalten haben, müssen Sie Support-Renewals zum Preislevel der jeweiligen Grant# bestellen.

Haben Sie beispielsweise erst 20 CEB und später 60 CEB gekauft, dann haben Sie zwei Bewilligungsnachweise/Lizenznachweise und damit zwei Grant# bekommen. Das Support-Renewals für die 20 CEB erfolgt in der 11-20er Staffel, das für die 60 CEB auf dem 51-100er Level.

Kann man unterschiedliche Support-Laufzeiten anpassen?

Ja, das kann und sollte man tun. Laufzeitanpassungen, Zusammenlegung von Grant-Nummern und Preisstaffeln hängen bei McAfee eng zusammen. Betrachten wir wieder einige Beispiele.

  1. Wir haben Januar 2017. Sie legen Ihre Initialorder und bestellen 15 CEB Lizenzen. Die Bestellung wird gebucht und Sie erhalten eine Grant Number. Die nächste Support-Verlängerung steht also im Januar 2018 an.
  2. Im Juni 2017 bestellen Sie nochmals 40 CEB. Sie bekommen eine weitere Grant#. Der Support muss im Juni 2018 erneuert werden.
  3. Es ist Januar 2018. Sie haben nun erstmals die Möglichkeit die Supportlaufzeiten zu harmonisieren. Sie können nun bei uns beantragen, dass der Support der 15 CEB nur um 6 Monate verlängert und damit mit den 40 CEBs harmonisiert wird. Sie zahlen die 11-25er Staffel für 6 Monate, also (Jahrespreis / 12) * 6.
  4. Nun ist es Juni 2018 geworden. Durch die Laufzeitanpassung muss der Support der 15 CEB und der 40 CEB verlängert werden. Beide laufen im Juni ab. Sie können jetzt 55 CEB Support-Renewals bestellen. Perfekt! Damit erhalten Sie einen neuen Bewilligungsnachweis mit 55 CEB unter einer Grant#. Sie haben nun also alle Lizenzen unter einer Grant# vereint. Das wirkt sich positiv auf den Preis auf. Die Support-Verlängerung erhalten Sie in der Preisstaffel 51-100 und bei einem späteren Nachkauf können Sie diese neue Grant# verwenden und erhalten auch hier die bessere Staffel.

Wie erhalte ich die besten Preise?

Sie sind noch dabei? Das freut mich und zeigt mir, dass Sie Interesse haben und selbst verstehen möchten, wie man McAfee korrekt lizenziert und möglichst günstig kauft.

Wir konnten auf dieser Seite nicht jeden Kniff und jeden Spartipp erklären. Beispielsweise wurde das Thema „Projektpreise“ nicht behandelt. Sie haben sicherlich verstanden, dass der Weg zur optimalen Lizenzierung und Beschaffung ziemlich „verschlungen“ sein kann. Und es führen hier nicht alle Wege nach Rom.

Wenn Sie mögen, berate ich Sie gerne

  • telefonisch
  • per E-Mail oder
  • über die Kommentarfunktion weiter unten auf dieser Seite.

Wo bekomme ich umfassende Unterstützung?

Wir bieten McAfee Kaufberatung, Lizenzberatung, Security-Audits, Installation, Konfiguration, Workshops und Trainings/Schulungen.

Konzeption, Installation, Beratung für alle McAfee Security Lösungen

Ihr Ansprechpartner:
Matthias Kimmit. McAfee
Matthias Kimmit
+49-30-49987088-120
Diese Seite wurde am zuletzt aktualisiert.

Kommentare