Project Server vNext 2021/2022

Letzte Aktualisierung: 15.01.2021

Project Server 2022 Release Date ist das 2. Halbjahr 2021. Laut Microsoft wird es keine Server-/CAL-Lizenzierung mehr geben. Die neue Microsoft Project Server 2022 Subscription wird das bislang geltende Server-/CAL Lizenzmodell ersetzen. Der Umstieg bzw. das Upgrade von der Kauflizenz zu der Mietlizenz soll problemlos möglich sein.

Der Name des Project Server 2019 Nachfolgers steht noch nicht fest. Mehr Informationen finden Sie in unserem Beitrag Release der neuen Office-Clients und -Server im zweiten Halbjahr 2021.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Stefan Barth und bin Ihr Ansprechpartner für Microsoft. Bei Fragen einfach melden.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Stefan Barth und bin Ihr Ansprechpartner für Microsoft. Wenn Sie Fragen haben…

Neuerungen und Änderungen mit dem Project Server 2022

Die wichtigste Änderungen, laut der Ankündigung von Microsoft, ist die Verabschiedung des Lizenzmodell Server-/CAL. Den Project Server 2022 wird es nur noch als Subscription geben. Das Abo-Modell wird wahrscheinlich im CSP zur Verfügung stehen. Ob es auch im Open-Value zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt.

Upgrades auf Project Server 2022

Wie auch der Exchange Server wird die neue Version Project Server 2022 direkte Upgrade unterstützen. Das bedeutet, dass eine Migration von der Kauflizenz zur Mietlizenz ohne Probleme ablaufen soll.

Project Server 2022 Editionen

Bislang ist noch nichts über die Editionen oder CALs bekannt. Ob es weiterhin einen Project Standard 2022 oder Project Professional 2022 Client geben wird, wurde von Microsoft nicht bestätigt. Project 2019 gibt es in diesen Editionen:

Alternative: Project Pläne

Microsoft Project ist auch als Dienst aus der Microsoft Office 365 Cloud verfügbar: Die Project-Pläne gibt es in drei unterschiedlichen Editionen, dazu gibt es ein Add-On.