vSphere 6 Enterprise Acceleration Kit Online-Katalog

Eine Übersicht der VMware-Produkte und -Preise, sowie Informationen zum Kauf und zur Lizenzierung.



Lizenzierung der vSphere 6 Enterprise Acceleration Kit

VMware vSphere Acceleration Kits sind Bundles, bestehend aus vSphere und einem vCenter Server Standard für mittlere Organisationen. Die Bundles sind teilbar, können also im Gegensatz zu den Essentials Kits beliebig erweitert werden. Man kann es auch so audrücken. Die Acceleration Kits zerfallen nach Kauf in die einzelnen Bestandteile.

Hinweis: VMware vSphere 6 Acceleration Kits müssen immer zusammen mit mindestens einem Jahr Basic Support/Subscription bestellt werden. Nutzen Sie gerne auch das kleine Warenkorb-Symbol, um mit zwei Klicks Anfragen zu stellen und Angebote anzufordern.

Seit März 2013 sind die Acceleration Kits nur noch gebundelt mit Operations Management erhältlich.

Preisliste vSphere 6 Enterprise Acceleration Kits

Neulizenz
Bezeichnung
VMware vSphere with Operations Management Enterprise Acceleration Kit for 6 processors
SKU: VS6-OENT-AK-C
1 Jahr Support
Bezeichnung
Basic Support/Subscription VMware vSphere with Operations Management Enterprise Acceleration Kit for 6 processors for 1 year
SKU: VS6-OENT-AK-G-SSS-C
Production Support/Subscription VMware vSphere with Operations Management Enterprise Acceleration Kit for 6 processors
SKU: VS6-OENT-AK-P-SSS-C
3 Jahre Support
Bezeichnung
Basic Support/Subscription VMware vSphere with Operations Management Enterprise Acceleration Kit for 6 processors for 3 years
SKU: VS6-OENT-AK-3G-SSS-C
Production Support/Subscription VMware vSphere with Operations Management Enterprise Acceleration Kit for 6 processors for 3 years
SKU: VS6-OENT-AK-3P-SSS-C

Funktionen und Berechtigungen:

  • vCPU/VM: 32
  • 6 vSphere 6 Standard CPU-Lizenzen
  • 1 VMware vCenter Server
  • 1 vSphere Storage Appliance (VSA)
  • Hochverfügbarkeit/High Availability (HA)
  • Wiederherstellung/Data Recovery
  • vMotion
  • Virtual Serial Port Connector
  • Hot Add
  • vShield Zones
  • Fault Tolerance
Autor: Marco Strehl |

Kommentare