Microsoft SQL Server 2017 kommt am 2. Oktober

Microsoft veröffentlicht den neuen SQL Server 2017 bereits 15 Monate nach Erscheinen des SQL Server 2016. Neben den „üblichen Verbesserungen und neuen Features“ läuft der SQL Server erstmals auf Linux Plattformen und in Linux Docker Containern. An der Lizenzierung, den Editionen und den Preisen wurde nichts verändert.

Welche Linux Distributionen werden unterstützt?

Offiziell unterstützt der neue SQL Server

  • RedHat Enterprise Linux
  • SuSE Enterprise Linux und
  • Ubuntu.

Der SQL Server 2017 kann ebenfalls in Docker-Containern betrieben werden. Damit ist er für moderne, agile Entwicklungsteams eine interessante Option. Die SQL Server 2017 Developer Edition bleibt übrigens weiterhin kostenlos.

SQL Server 2017 Linux Preis

SQL Server 2017 verfügbar
Seit dem 2. Oktober2017 ist der SQL Server 2017 offiziell erhältlich. Preise und weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum SQL Server 2017.

Preise und Lizenzmetrik entsprechen den Windows-Versionen. Details siehe Vorgängerversion SQL Server 2016. Es gibt allerdings ein spezielles Subscription-Angebot für RedHat Enterprise Linux. Die Rede ist von 30% Rabatt auf den SQL Server und die RedHat Linux Distribution. Das Angebot gilt vom 2. Oktober 2017 bis zum 30. Juni 2018.

SQL Server 2017 Performance unter Linux

Für gesicherte Aussagen müssen wir uns noch etwas gedulden. Wenn jemand einen Benchmark kennt, dann bitte einen Kommentar hinterlassen. Interessant in diesem Zusammenhang sind jedenfalls die Aussagen von Travis Wright, Microsofts Leiter des SQL-Server/Linux Engineering Teams zum Programm-Code. Die installierten Binaries der Datenbank-Engine seien auf Windows und Linux bis zum letzten Byte identisch. Den Trick dabei macht der neue Platform Abstraction Layer. Wenn bei dessen Umsetzung auf der Linux-Seite sauber gearbeitet wurde, dann ist ein hoch performantes System zu erwarten.

ZDNet schreibt beispielsweise: „… Microsoft verspricht aber auch eine bessere Performance. SQL Server 2017 soll unter RedHat Enterprise Linux auf ProLiant-Servern von HPE einen neuen Weltrekord im Benchmark TPC-H aufgestellt haben. …“.

Autor: Stefan Barth |

Kommentare