HCL Technologies übernimmt die Domino/Notes Entwicklung von IBM und stellt neue Updates bereit

Bereits am 1. Juli war der Kauf der IBM Collaborationslösungen an HCL Technologies abgeschlossen. Unter HCL bzw. HCL Software werden nun die Lösungen Notes & Domino, Connections und Engagement Center, Appscan, BigFix, Unica, Commerce (On-Premise) und Websphere Portal weiterentwickelt. Wie geht es nun weiter? Müssen Kunden um Ihre Lizenzen bangen? Nein! Wir sagen Ihnen wieso.

Ich bin Ihr Ansprechpartner.
Ich bin Ihr Ansprechpartner.

Was bedeutet die Übernahme für die Kunden?

IBM Kunden beziehen nun die Collaborationsoftware und den Support von HCL, siehe Wichtige Info für IBM Bestandskunden. Das Software Portfolio wird von HCL Software übernommen und entwickeln unter anderem Domino/Lotus Notes, Connections und Sametime weiter. Eine vollständige Liste der übernommen Produkte gibt es auf der IBM Support Seite. Jedoch werden nicht alle Part Number von HCL weiter vertrieben. Connections Cloud wurde für den 16. Juli 2019 abgekündigt und das Supportende für 16. Juli 2020. Das bedeutet, dass unter anderem die Dual Entitlement Produkte nicht mehr erworben werden können. Der Grund ist, dass die Cloud Produkte noch im IBM Rechenzentrum laufen und diese auch abgestellt werden. HCL Technologies wird eine eigene Cloud und Plattform für die Kunden entwickeln, nach Ihrer eigens Mode 1-2-3 Strategie. Weitere Informationen finden Sie in der Knowledge Base von HCL und in dem Webcast.

Info für IBM Bestandskunden

Nachdem HCL die Collaborationslösungen von IBM gekauft hat, ist HCL nun ihr neuer Partner. Wenn Sie Support benötigen bzw. einen offenen Support-Fall haben, eine Wartungsverlängerung (Renewal) oder einfach neue Lizenzen benötigen, müssen Sie zunächst ein paar Schritte unternehmen.

Die Transaktion mit IBM und HCL ist im Juli erfolgreich abgeschlossen. Organisatorisch wird dies vermutlich bis Ende des Jahres dauern, bis HCL sich mit der neuen Aufgabe zurecht findet. Eine öffentliche Preisliste gibt es noch nicht. Preise können jedoch bei uns jederzeit Angefragt werden.

Und wie ist das mit HCL Neukunden?

Wenn Sie HCL Neukunde sind und noch keinen IBM Account besitzen, müssen Sie zunächst bei HCL neu registriert werden. Das bedeutet, dass bevor Sie ein Angebot erhalten, wir Sie als HCL Kunden anlegen müssen. Dazu benötigen wir Ihre vollständige Fimenanschrift und den Ansprechpartner. Erst dann können Angebote bei HCL angefordert werden.

Wie geht es in der Zukunft weiter?

HCL hat angekündigt die Collaborationslösungen weiter zu entwickeln, nachdem unter anderem bei Connections und Sametime keine neuen Versionen, Patches sowie Updates erschienen sind. Domino 10 wurde mit Unterstützung von HCL entwickelt und Version 11 steht schon in den Startlöchern von Q4 2019. Sametime Limited Use (nur Chat) ist bereits erschienen. Sametime V10 wurde auch bereits angekündigt. HCL Connections Mobile Beta für iOS und Android kann man über den Google Play Store beziehen. Wir dürfen also gespannt sein.

Weiterentwicklung von Domino. Domino 11 bereits Q4 2019 angekündigt

HCL hatte bereits an Domino 10 mitgewirkt und den Release ermöglicht. Die Domino 11 Beta ist bereits gestartet. Der Release soll bereits in Q4 2019 folgen. Anmelden können Sie sich auf der Registierungsseite von Domino Beta v11. Weitere Informationen, wie es weitergeht, finden Sie in der HCL Roadmap.

Zukunft von Connections: Connections 6.5 bereits in diesem Jahr, Version 7 im Jahr 2020

Connections 6.5 ist für Q4 2019 und Version 7 für Q4 2020 angekündigt. Die bisherige Connections Cloud, die im IBM Rechenzentrum gehostet wird, wird am 16. Juli 2020 enden, sowie der Support. HCL arbeitet an eigenen Cloud Struktur, um die verschiedenen Bedarfsfälle abzudecken. Kunden können dann selbst entscheiden, wo genau Ihre Daten gespeichert werden. Es wird eine Public Cloud, Private Cloud, Partner Cloud geben und dann das ganze weiterhin On-Premise. HCL wird mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten, wie beispielsweise Amazon (AWS) und Microsoft (Azure) und auch eine eigene Public Cloud, die HCL Cloud zur Verfügung stellen. Am 22. Juli wurden in dem HCL Connections Webcast bereits viele Features für die Zukunft angekündigt, beispielsweise eine Third-Party Integration mit Office 365, SharePoint, Outlook und die Verfügbarkeit von Sidebar, Touchpoint und Invite für alle Kunden. Connections unter HCL wird also nicht eingestampft und man kann sich auf die Weiterentwicklung freuen.

Fazit

HCL hat viel versprochen und will viel in die Entwicklung der Collaborationslösungen investieren. Wieviel nun realisiert wird und ob die angesetzten Zeiträume eingehalten werden bleibt offen. Wir sehen Positiv in die Zukunft.