Microsoft Surface Pro X for Business

Letzte Aktualisierung: 30.12.2019
Abbildung: Microsoft Surface Pro X for Business

Das neue Surface Pro X for Business ist ein schlankes und kraftvolles 2-in-1 Tablet. 7,3 Millimeter dünn, 774 Gramm leicht, randloser 13 Zoll Touchscreen und LTE (Nano SIM und eSIM) sind einige Highlights dieses neuen Modells. Zum ersten Mal überhaupt verbaut Microsoft in Surface Geräten den ersten eigenen ARM-Prozessor SQ1. Er wurde zusammen mit Qualcomm entwickelt und soll PC-Rechenleistung auf dem ultradünnen Convertible bieten.

Das beste Microsoft 365 Tablet

Wer in erster Linie ein schnelles Windows 10 Tablet mit hoher Rechenleistung und langer Batterielaufzeit sucht, wir kaum ein besseres Gerät am Markt finden. Für Firmen mit Microsoft-Infrastruktur, die Ihren Mitarbeitern Tablets zur Verfügung stellen, ohne dabei Kompromisse bezüglich Sicherheit und Verwaltung einzugehen, ist Surface Pro X for Business eine wichtige Option.

Ultraleicht, ultradünn, brillanter 13 Zoll Touchscreen, Nano SIM und eSIM, Laufzeit bis zu 13 Stunden bei PC-ähnlicher Performance, hochwertige Verarbeitung und elegantes Design sind für sich alleine genommen gewichtige Argumente. Fast schon konkurrenzlos wird das neuste Surface Modell jedoch im Hinblick auf Microsoft 365 und Microsoft Modern Workplace. Lassen Sie mich diesen Aspekt etwas genauer beleuchten.

Arbeit 4.0 / New Work / Modern Workplace

Arbeit 4.0, New Work und Modern Workplace beschreiben Aspekte und Best Practices in Verbindung mit der fortschreitenden Digitalisierung von Arbeitsplätzen. Microsoft legt den Fokus anwenderseitig auf einfache Kommunikation, verteilte Teamarbeit und mobiles Arbeiten. Dafür ist Office 365 seit vielen Jahren eine etablierte Basis und heute de facto Standard an Büroarbeitsplätzen.

Mit Microsoft 365 adressieren die Redmonder IT-Abteilungen und Dienstleister, die den modernen Arbeitsplatz einrichten, absichern und verwalten müssen. Zusammen mit Surface-Geräten bietet Microsoft ein einzigartiges Full-Stack-Angebot, das neben den komfortablen Office 365 Produktivwerkzeugen für Anwender, den Backend-Services Exchange, Teams und SharePoint auch Verwaltungs- und Sicherheitswerkzeuge wie Intune, Autopilot und Advanced Threat Protection zur Verfügung stellt.

Security von der Anwendungsschicht bis auf Chip-Ebene

Microsoft Surface und Microsoft 365 bieten einzigartige Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen. Dies ist möglich, weil Hardware und Software aus einer Hand stammen und aufeinander abgestimmt sind.

  • Microsoft Endpoint Manager:
    Sichere, integrierte Verwaltungslösung einschließlich Microsoft Intune mit DFCI, Autopilot, Microsoft Defender Advanced Threat Protection und Azure Active Directory.
  • Windows Hello for Business:
    Zwei-Faktor-Authentifizierung durch Anmeldeinformationen mit Hilfe von Biometrie oder PIN statt Passwörtern.
  • Windows 10 Pro:
    Schutz vor neusten Bedrohungen durch integrierte Sicherheitsfunktionen und automatische Updates, einschließlich BitLocker und intelligent Cloud Security.
  • TPM Chip:
    Schutz vertraulicher Informationen durch diskrete oder Firmware-TPM-Chips.
  • Surface Unified Extensible Firmware Interface (UEFI):
    Von Microsoft entwickelt. Automatische Kontrollmöglichkeit, bevor das Surface-Gerät überhaupt gestartet wird. Verwaltbar durch Intune mit DFCI.

Surface Pro X vs. Surface Pro 7

Mit Surface Pro 7 for Business hat Microsoft fast zeitgleich zum Surface Pro X ein auf den ersten Blick ähnliches 2-in-1 Tablet auf den Markt gebracht. Der erste Blick täuscht jedoch.

Beide Modelle sind 2:1 Geräte, also Tablet und Notebook unter einer Haube, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen. Surface Pro X ist das bessere Tablet (ARM-Prozessor, LTE, lange Laufzeit) und Surface Pro 7 ist das bessere Notebook (Intel-Prozessor, Wi-Fi 6). ARM-Prozessoren benötigen weniger Energie bei gleicher Leistung. Allerdings müssen x86/x64 Applikationen emuliert werden, was Performance kostet.

Zurzeit lassen sich auf dem Surface Pro X keine x64 Anwendungen ausführen. Microsoft arbeitet zwar an einer Lösung, jedoch kann heute darüber nur spekuliert werden. Wenn Sie an Ihr Tablet gelegentlich Tastatur und Maus anschließen wollen, um etwas „Büroarbeit“ mit Office 365 Anwendungen auszuführen, sollte die fehlende x64-Unterstützung und kleinere Performance-Einbußen kein Problem darstellen. Möchten Sie Ihr Tablet jedoch als vollwertiges Notebook oder gar über eine Dockingstation auch als Desktop-Rechner verwenden und x64-Applikationen ausführen, dann ist Surface Pro X ungeeignet und Sie sollten auf Surface Pro 7 setzen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Mobilfunk. Surface Pro X bietet LTE und verfügt über einen Nano SIM Slot und einen eingebauten eSIM Chip. Surface Pro 7 ist von Hause aus nicht mobilfunkfähig. Dafür bietet das Pro 7 den neusten WLAN Standard Wi-Fi 6. Auch hier erkennt man die beiden Zielgruppen. Gelegentlicher Notebook-Anwender (Pro X) und gelegentlicher Tablet-Nutzer (Pro 7)

Stärken des Surface Pro X

  • Schnelle Adreno 685 GPU mit 2 Teraflops
  • LTE (Nano SIM und eSIM)
  • 2 USB-C Ports
  • Randloser 13 Zoll Touchscreen
  • Ultradünnes Design
  • Lange Batterielaufzeit
  • AI-Engine
  • Neuer Slim Pen mit Ladeschale in der Tastatur

Schwächen des Surface Pro X

  • Heute keine Emulation für x64-Applikationen
  • Keine Buchse für Kopfhörer (3,5 mm Audiobuchse)
  • Kein Wi-Fi 6 Support

Fazit

Ich denke, unser Fazit ist bereits deutlich geworden. Das Surface Pro X Business ist ein Convertible für alle, die in erster Linie ein superschnelles Tablet benötigen, ohne auf einfachere Büroarbeiten unterwegs verzichten zu müssen. Wer allerdings beliebige Applikationen unterwegs oder am Arbeitsplatz (mit Surface Dock und externer Peripherie) nutzt und auch auf ein Tablet nicht verzichten möchte, der sollte sich Surface Pro 7 kaufen.

Alle Microsoft Surface Modelle sind wichtige (vielleicht die besten) Optionen für Windows 10 Devices. Nur bei Microsoft Surface ist Windows 10 zu 100% auf die Hardware abgestimmt. Microsoft Surface und Microsoft 365 bieten den höchsten Verwaltungs- und Sicherheitsstandard für Windows 10 Endgeräte und ermöglichen die schmerzlose Einführung moderner IT-Arbeitsplätze.

Ich heiße Raphael Schurer und bin für Microsoft Surface zuständig. Bei Fragen können Sie anrufen oder mir ein E-Mail schicken.