Lotus Domino Collaboration Express – Lizenzbestimmungen verstehen

Zunächst der relevante Auszug aus IBMs Lizenzbestimmungen.

IBM Lotus Domino Collaboration Express Auszug aus IBMs Lizenzbestimmungen

Handelt es sich bei dem Programm um IBM Lotus Domino Collaboration Express, gilt Folgendes: (i) Das Programm wird auf Einzelbenutzerbasis ausschließlich für die Nutzung durch Ihre Mitarbeiter und unabhängigen Auftragnehmer und diejenigen eines verbundenen Unternehmens (gemeinsam als „Ihr Unternehmen“ bezeichnet) lizenziert; (ii) Sie müssen einen (1) Berechtigungsnachweis für Domino Collaboration Express für jeden Benutzer erwerben, der auf das Programm zugreift; und (iii) die Programmnutzung ist auf Unternehmen mit weniger als eintausend (1.000) Mitarbeiter und/oder unabhängige Auftragnehmer beschränkt. Aus diesem Grund darf Ihr Unternehmen nicht mehr als insgesamt eintausend (1.000) Berechtigungsnachweise für Domino Collaboration Express und Domino Messaging Express erwerben. Ein gültiger Berechtigungsnachweis für IBM Lotus Domino Collaboration Express berechtigt Sie für Folgendes:
  1. Zugriff auf Anwendungen auf der Basis einer beliebigen Vorlage bereitstellen, die im Programm enthalten ist oder damit geliefert wird, und/oder auf eine beliebige angepasste Anwendung, die Sie entweder selbst entwickelt oder von einem Dritthersteller bezogen haben;
  2. Installation oder Nutzung von IBM Lotus Domino Enterprise Server auf der Basis der für IBM Lotus Domino Collaboration Express geltenden programmspezifischen Bedingungen;
  3. Installation oder Nutzung aller unterstützten Zugriffsmethoden, einschließlich IBM Lotus Notes Client, IBM Lotus iNotes, IBM Lotus Domino WebMail, Web-Browser oder auf Standards basierende E-Mail (POP/IMAP);
  4. Nutzung von IBM Lotus Sametime, Instant Messaging Limited Use ausschließlich innerhalb der Programmumgebung 1) zur Unterstützung der integrierten Anwesenheitsanzeige und textbasierten Instant-Messaging-Funktionalität innerhalb einer einzigen Community ohne Änderung der Standardeinstellungen, mit denen das Programm geliefert wurde oder die durch Richtlinien innerhalb von IBM Lotus Sametime-Server festgelegt sind, und 2) zur Unterstützung des Chat Logging Service Provider Interface. Das Ändern von Standardeinstellungen oder Aktivieren zusätzlicher Funktionen ist nur in Verbindung mit einem gültigen Berechtigungsnachweis für IBM Lotus Sametime gestattet;
  5. Installation einer (1) Kopie von IBM WebSphere Application Server pro Berechtigungsnachweis für das Programm auf derselben Server-Hardware wie das Programm für die ausschließliche Nutzung in Verbindung mit dem Programm. IBM WebSphere Application Server darf weder für Clustering noch für andere Zwecke (wie z. B. Hochverfügbarkeit, Funktionsübernahme (Failover) oder andere Leistungsoptimierungsanforderungen) auf einer anderen Server-Hardware installiert werden, sofern Sie keinen separaten, gültigen Berechtigungsnachweis für IBM WebSphere Application Server erworben haben. Darüber hinaus gelten noch folgende Einschränkungen:
    1. IBM WebSphere Application Server darf nur basierend auf IBM Lotus Domino-Objekten und -Daten genutzt werden, und es dürfen keine anderen Datenquellen in die Nutzung einbezogen werden, und
    2. die Nutzung der JCA-Connector-, Enterprise JavaBean- oder Clustering-Funktionalität von IBM WebSphere Application Server ist nicht zulässig.
Ein gültiger Berechtigungsnachweis für IBM Lotus Domino Collaboration Express berechtigt Sie nicht für Folgendes:
  1. Installation oder Nutzung von IBM Lotus Domino Utility Server;
  2. Installation mehrerer Instanzen des Programms auf derselben Server-Hardware unter Verwendung der IBM Lotus Domino-Partitionierungstechnologie oder Nutzung der IBM Lotus Domino-Clustering-Technologie;
  3. Nutzung von IBM WebSphere Application Server, der zum Lieferumfang von IBM Lotus Domino Enterprise Server gehört (mit Ausnahme der oben beschriebenen Nutzung);
  4. Aktivierung oder Nutzung der Funktionen von IBM Lotus Sametime, Instant Messaging Limited Use, die über die Standardeinstellungen hinausgehen, mit denen das Programm geliefert wurde oder die durch Richtlinien innerhalb von IBM Lotus Sametime-Server festgelegt sind. Zu diesen Funktionen gehören z. B.: Lotus Sametime Connect-Client, Webkonferenzen, Zugriff über ein mobiles Endgerät, Verwendung von IBM Lotus Sametime Gateway, API-Funktionen und Toolkits, Voice-Chat, Video-Chat, Dateiübertragung, Anzeige des geographischen Standorts oder Plug-ins, die in die Instant-Messaging-Funktionalität integriert sind; und
  5. Nutzung der folgenden Verwaltungsfunktionen:
    1. Erweiterte Zugriffssteuerungslisten
    2. Gestaffelte Verzeichnisse
    3. Verzeichniskataloge
    4. Verzeichnisverwaltung
    5. Zentrales Verzeichnis (Namens- und Adressbuch ohne Benutzer)

Express Lizenzbestimmungen – Interpretation

Bitte beachten Sie, dass wir hier keine rechtlich bindende Aussagen treffen. Es gelten immer die IBM Lizenzbestimmungen, die sie beim Kauf von IBM Lizenzen akzeptiert haben. Generell kann man sagen, dass die Express-Lizenzen für kleinere und mittlere Unternehmen konzipiert wurden. Sie Software ist immer die gleiche. Es gibt nur lizenzrechtliche Unterschiede. Üblicherweise werden bei kleineren und mittleren Installationen nur Funktionen benötigt, die auch bei den Express-Lizenzen erlaubt sind. Z.B. die vollständigen E-Mail und Datenbankfunktionen. Die durch Einschränkungen berührten Features wie Partitionierung oder Domino Cluster Technologie, werden üblicherweise nur bei großen Installationen benötigt. Wenn Sie weniger als 1.000 Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen haben, dann könnten IBM Express Lizenzen eine interessante und preiswerte Alternative darstellen.
Autor: Software-Express Team |

Kommentare