Oracle Standard Edition Two (SE2) – Änderungen bei der Lizenzierung für SE/SE1 Kunden

oracle gold

Seit dem 1. September 2015 steht eine neue Oracle Variante zur Verfügung: Die Oracle Datenbank Standard Edition Two (SE2) ersetzt die Standard Edition One (SE1) und die Standard Edition (SE). Die beiden bisherigen Varianten SE und SE1 sind ab dem 1. Dezember 2015 nicht mehr erhältlich. Für Neukunden und Kunden, die auf die Standard Edition 2 wechseln möchten, werden die Oracle Lizenzen durch die Umstellung deutlich teurer. Für Neukunden entfällt die kostengünstige Einstiegsvariante SE1 und bestehende Kunden müssen die neuen Kriterien für die Lizenzierung, wie beispielsweise die neue Mindestbestellmenge von 10 NUP Lizenzen für SE/SE1, erfüllen. Im Artikel zeigen wir was sich an der Lizenzierung ändert und wie Sie auf die neue Version wechseln können.

Änderungen an der Lizenzierung gegenüber SE/SE1

Die Oracle Datenbanken können entweder benutzerbasiert (Named User Plus Lizenzen) oder prozessorbasiert (Prozessorlizenzen) lizenziert werden.

Für den Einsatz der Datenbank Version 12.1.0.2 oder höherer Versionen ist eine neue Lizenz für die Standard Edition Two erforderlich. Alte SE/SE1 Lizenzen werden von Oracle nicht automatisch auf SE2 migriert, da eventuell zusätzliche Kosten anfallen und zusätzliche Anforderungen erfüllt werden müssen:

  • Maximal 2-Sockel Maschinen – Kunden, die bisher die SE im Einsatz haben, dürfen bisher bis zu 4 Prozessoren nutzen. Nach der Migration auf die SE2 dürfen nur noch max. 2-Sockel Maschinen genutzt werden. Hier ist eventuelle eine Anpassung der Hardware nötig. Analog bei RAC-Systemen mit 4 Sockeln (2 pro Maschine): Auch hier dürfen mit SE2 nur noch 2 Sockel im Cluster genutzt werden.
  • Mindestens 10 Named User Plus (NUP) Lizenzen – Für den Einsatz der SE2 werden mindestens 10 NUP Lizenzen benötigt, gegenüber 5 NUP für SE/SE1. Kunden, die momentan weniger als 10 NUP Lizenzen im Einsatz haben und auf die SE2 wechseln möchten, benötigen daher weitere NUP Lizenzen.
  • Maximal 16 Threads – Kunden mit großen Anwendungen auf Basis der SE müssen mit nunmehr 16 Threads auskommen, gegenüber einer bisher unbegrenzen Thread-Anzahl in der Standard Edition.

Standard Edition und Standard Edition One Lizenzen

Neue Lizenzen der Standard Edition One und Standard Edition sind nur noch bis 30. November 2015 bestellbar.

Der Premier Support für die SE/SE1 Versionen (Datenbank-Release 12.1.0.1) endet am 31. August 2016. Danach gehen die Produkte in den Sustaining Support über. Der letzte Patch-Tag für SE/SE1 ist der 31. August 2016.

Der Extended Support für SE/SE1 (Datebank-Release 11.2.0.4) ist bis 31. Januar 2016 ohne zusätzliche Gebühr erhätlich.

Downloads der beiden Versionen sind bis 31. Mai 2016 verfügbar.

Oracle Standard Edition One Preise

Die Mindestanzahl bei Oracle Database Standard Edition One Named User Plus Lizenzen liegt bei 5 Lizenzen. Die Oracle Database 12c Standard Edition One darf nur auf Rechnern installiert werden, die über eine maximale Kapazität von 2 CPUs (2 Steckplätze/Sockel/Sockets auf dem Motherboard) verfügen. Die Anzahl der Prozessor-Cores ist dabei unerheblich.

Die Maintenance muss bei Oracle mit der Datenbank bestellt werden! Nachträgliche Bestellungen sind nur direkt über Oracle möglich.

Bezeichnung
Oracle Database Standard Edition One; Named User Plus; Englisch
SKU: ORADBSEONE-NU
Oracle Database Standard Edition One; Named User Plus; 1 Jahr Maintenance; Englisch
SKU: ORADBSEONE-NU-MNT
Oracle Database Standard Edition One; Prozessor Lizenz; Englisch
SKU: ORADBSEONE-PL
Oracle Database Standard Edition One; Prozessor Lizenz; 1 Jahr Maintenance; Englisch
SKU: ORADBSEONE-PL-MNT

Oracle Standard Edition Preise

Die Mindestanzahl bei Oracle Database 12c Standard Edition Named User Plus Lizenzen liegt bei 5 Lizenzen. Die Oracle Database 12c Standard Edition darf nur auf Rechnern installiert werden, die über eine maximale Kapazität von 4 CPUs (4 Steckplätze/Sockel/Sockets auf dem Motherboard) verfügen. Die Anzahl der Prozessor-Cores ist dabei unerheblich. Im Cluster müssen alle Prozessoren der beteiligten Rechner zusammengezählt werden.

Die Maintenance muss bei Oracle mit der Datenbank bestellt werden! Nachträgliche Bestellungen sind nur direkt über Oracle möglich.

Bezeichnung
Oracle Database Standard Edition Two; Named User Plus; Englisch
SKU: ORADBSE-NU
Oracle Database Standard Edition Two; Named User Plus; 1 Jahr Maintenance; Englisch
SKU: ORADBSE-NU-MNT
Oracle Database Standard Edition Two; Prozessor Lizenz; Englisch
SKU: ORADBSE-PL
Oracle Database Standard Edition Two; Prozessor Lizenz; 1 Jahr Maintenance; Englisch
SKU: ORADBSE-PL-MNT

Upgrade Pfade für SE/SE1 Kunden

Da Oracle keine automatische Migration auf SE2 durchführt, müssen Kunden die Migration anfragen. Die Lizenzen werden 1:1 migriert, Kunden die momentan die Standard Edition One einsetzen müssen für die SE2 Lizenzen eine zusätzliche Gebühr von 20% auf den Support über die gesamte Supportlaufzeit bezahlen.

Der Kunde muss den neuen Konditionen zustimmen und gegebenenfalls zusätzliche NUP Lizenzen erwerben (wenn er weniger als 10 NUP Lizenzen einsetzt) und/oder Änderungen an der Hardware vornehmen (um die geänderte Anzahl der maximalen Sockets und Threads zu erfüllen).

Die wichtigsten Änderungen mit der Standard Edition 2 im Überblick

  • Neues Datenbank-Release 12.1.0.2
  • Neue Funktionen (JSON, Workload Management, Big Table, Full DB Caching, Instance Caging, …)
  • Max. 2-Sockel-Maschinen
  • Max. 16 Threads pro Datenbankinstanz (16 parallele Benutzerprozesse pro Datenbankinstanz)
  • Beliebig viele Datenbankinstanzen pro Server
  • Mindestbestellmenge: 10 Named User Plus Lizenzen pro Server

Vergleich von SE2 und SE1/SE

Funktion Standard Edition 2 Standard Edition One Standard Edition
Datenbankversion 12.1.0.2 12.1.0.1 (11.2.0.4) 12.1.0.1 (11.2.0.4)
Max. Sockets 2 2 4
Max. benutzbare Cores per Server unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Max. Threads per DB-Instance 16 unbegrenzt unbegrenzt
Max. DB-Instanzen pro Server unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Max. Sockets per RAC Server 1 2
Max. Threads per DB-Instance per RAC 8 unbegrenzt
Max. Servers in a RAC Cluster 2 4
Autor: Matthias Kimmit |

Kommentare