Symantec Webcast am 22. November zum Endgeräteschutz in virtuellen und physischen Umgebungen

Am 22. November halten wir gemeinsam mit Symantec einen Webcast zu den Symantec Endpoint Protection Produkten. Nachdem wir im letzten Webcast am 31. August die Funktionen der neuen Version und die Änderungen gegenüber der Vorgängerversion vorgestellt haben, beschäftigen wir uns dieses Mal hauptsächlich mit dem Endgeräteschutz in virtuellen und gemischten Umgebungen. Dabei behandeln wir unter anderem die optimale Verwaltung und Sicherung der virtuellen Maschinen, sowie die Resourcenoptimierung Ihrer Server und Workstations mit dem neuen Symantec Insight oder den Funktionen für zufallsgenerierte Scans.

Neu in Symantec Endpoint Protection 12

Eine kurze Übersicht der neuen Funktionen finden Sie unten, den kompletten Artikel zum neuen Endpoint Protection und einen Editionsvergleich haben wir in unserem Artikel zusammengefasst.

  • Eine Heuristische Erkennung in Echtzeit, zur Überwachung während der Laufzeit
  • SONAR 3-Echtzeitschutz, der Programme während der Laufzeit überprüft und bösartige Aktivitäten erkennt.
  • Browser Intrusion Prevention, die Angriffe auf Sicherheitslücken in Browsern verhindert.
  • Der Symantec Power Eraser hilft Ihnen bei der Entfernung von Schadsoftware auf infizierten Systemen.
  • Cloud-Scan sucht online nach den aktuellsten Risikoeinschätzungen.
  • Verbesserung der Bedienbarkeit, durch eine schnellere und bessere skalierbare Konsole sowie verbesserte Assistenten und einen intelligenten Planer
  • Verbesserung der Leistung, durch bessere Verteilung und Einsatz der System-Ressourcen

Im Webcast gehen wir speziell auf die neuen Funktionen in virtuellen Umgebungen ein. Dazu zählen unter anderem:

  • Ausnahme virtueller Images: Positivliste der Dateien aus dem Standard-Image für virtuelle Maschinen zur Optimierung von Scans.
  • Ressourcenausgleich: Zufallsgenerierte Scan- und Updatezeitpläne, um Spitzen bei der Ressourcenauslastung zu vermeiden.
  • Gemeinsamer Insight-Cache: Weiterleitung von Insight-Cloud-Suchen an einen lokalen Server, um Bandbreitennutzung und Latenz zu reduzieren.
  • Kennzeichnung virtueller Clients: Symantec Endpoint Protection Manager kann virtuelle Clients automatisch identifizieren und verwalten.
  • Scannen von Offline-Images: Findet Bedrohungen sogar in Offline-Images von virtuellen Maschinen.
Webcast: Symantec Endpoint Protection 12.1 in virtuellen und physischen Umgebungen
  • Wann: Dienstag, 22.November 2011
  • Uhrzeit: 14.00 bis 15.00 Uhr
  • Thema: Virtuell und physisch – Endgeräteschutz auf allen Ebenen mit Symantec Endpoint Protection 12.1.
  • Sprecher: Marc Lindenblatt (Symantec)
  • Anmeldung: Nach Registrierung auf unserem Anmeldeformular erhalten Sie von uns die benötigten Anmeldedaten.
  • Agenda: Speziell für virtuelle Umgebungen – Verbessern Sie den Schutz Ihrer virtuellen Infrastruktur
    • Ausnahme virtueller Images mit Positivlisten zur Optimierung virtueller Maschinen
    • Ressourcenausgleich durch zufallsgenerierte Scan- und Updatezeitpläne
    • Insight-Cache an einen lokalen Server, um Bandbreitennutzung und Latenz zu reduzieren.
    • Automatische Identifikation, Verwaltung und Kennzeichnung virtueller Clients
    • Auffinden von Bedrohungen auch in Offline-Images von virtuellen Maschinen.
Autor: Software-Express Team |

Kommentare