Neue Version VMware View 4.6 – Verbesserungen der Sicherheit bei externen Zugriffen

VMWare Logo gültig ab April 2011Mit der Desktop-Virtualisierung haben Anwender und Mitarbeiter heute Zugriff auf Ihre Desktopumgebung unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät. Die Desktops werden auf den Servern im Rechenzentrum betrieben und verwaltet. Die neue Version VMware View 4.6 umfasst Erweiterungen zur Sicherheit. Der enthaltene View Security Server ermöglicht einen sicheren Zugriff auf die virtuellen Desktops über das öffentliche Internet. Eine extra VPN-Verbindung ist nicht mehr notwendig. Desweiteren wurden eine ganze Reihe von Problemen am View Client bei Benutzung des PC-over-IP Protokolls behoben. Dazu zählen Eingaben bestimmter Tastaturkombinationen und –befehle sowie Fehlerbehebungen bei Anschluss von iPhone, iPad und anderen Apple-Geräten per USB.

Neue Funktionen im Überblick
  • Erweiterung des View Security Server und des PC-over-IP Protokoll mit einer Secure-Gateway Komponente. Damit gelangt der verschlüsselte Remote-Desktop-Datenverkehr nur dann zum View Manager, wenn die Benutzer sich authentifiziert haben. Der Zugriff kann zusätzlich auf bestimmte Desktop-Ressourcen beschränkt werden. Für die Verwendung ist kein zusätzliches VPN erforderlich.
  • Die Kompatibilität von USB Geräten wurde verbessert. Beispielsweise wird jetzt die USB-Umleitung für die Synchronisierung und Verwaltung von iPhones und iPads mit View-Desktops unterstützt. Es gibt Verbesserungen bei der Verwendung von USB-Scannern und die Liste der unterstützten USB-Drucker, die mit ThinClient kompatibel sind, wurde erweitert.
  • Probleme bei bestimmten Tastatureingaben wurden behoben. Die komplette Liste finden Sie auf der VMware Seite.
  • Der Single-Sign-On (SSO) wurde mit einer Zeitüberschreitungsfunktion erweitert. Die Verbindung zum virtuellen Desktop wird dadurch automatisch nach einer bestimmten Zeit unterbrochen. Der Administrator kann einstellen nach wieviel Minuten die Verbindung unterbrochen wird, nachdem der Benutzer inaktiv war.
  • Unterstützung für Windows 7 Service Pack 1-Betriebssyteme ist verfügbar.
  • Der View Client ist jetzt in weiteren Sprachen verfügbar. (Deutsch, Französisch, Japanisch und Chinesisch einfach)
Bezeichnung
View 4 Enterprise; Neulizenz; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIES
View 4 Enterprise; 1 Year Basic Support/Subscription; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIES-01GM
View 4 Enterprise; 1 Year Production Support/Subscription; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIES-01PM
View 4 Premier; Neulizenz; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIPS
View 4 Premier; 1 Year Basic Support/Subscription; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIPS-01GM
View 4 Premier; 1 Year Production Support/Subscription; Bundle Starter Kit; Englisch
SKU: VMVDIPS-01PM

Lizenzierung

Lizenziert werden muss die maximal mögliche gleichzeitige Anzahl an Connections (Concurrent Connections) zum View Manager, sprich die Anzahl der maximal gestarteten virtuellen Desktops (Desktop VMs) im Unternehmen.

Die zwei Editionen sind jeweils als Starterkit plus Erweiterungen (Packs) für weitere Desktop VMs erhältlich. Das Starterkit enthält Lizenzen für 10 Desktop VMs. Die Erweiterungen gibt es mit 10 Desktop VMs und 100 Desktops VMs. Enthalten ist dabei auch die vSphere Umgebung, welche allerdings nur für die VMware View Umgebung genutzt werden darf. Für Kunden, die eine bestehende vSphere-Umgebung haben und diese nutzen wollen, gibt es die sogenannten Add-On Lizenzen für das View Enterprise Bundle und das View Premier Bundle.

Beispiel: Ein Unternehmen mit 150 Mitarbeitern hat 150 Arbeitsplätze (ThinClients) und möchte komplett auf eine VMware View Premier Umgebung umstellen. Dafür wird ein Premier Bundle Starterkit mit 10 Desktop VMs, ein Pack für 100 weitere Desktop VMs und 4 Packs für 10 weitere Desktop VMs benötigt. Wenn das Unternehmen eine bereits bestehende vSphere-Umgebung hat und diese auch für die View-Umgebung nutzen kann, kann alternativ ein Add-On Paket für 100 Desktop VMs plus 5x ein Add-On Paket für 10 Desktop VMs gekauft werden.

60 Tage Testversion

Auf der VMware Seite finden Sie eine 60-tägige Testversion der neuen Version

Autor: Software-Express Team |

Kommentare