IBM Lizenzierung

Letzte Aktualisierung: 02.12.2019

Bei IBM gibt es unterschiedliche Modelle um Software zu lizenzieren: Die wichtigsten beiden sind die benutzerbasierte Lizenzierung (Authorized User, Concurrent User) und die leistungsbasierte Lizenzierung (Processor Value Unit – PVU). Welche der Modelle beim Kauf zur Auswahl stehen, hängt von jeweiligen Produkt ab. Eine ausführliche Beschreibung der Lizenzformen am Beispiel IBM SPSS finden Sie in unserem Beitrag SPSS kaufen, aber wie?.

Wir helfen Ihnen bei Bedarf auch bei der Einrichtung einer effektiven Lizenzverwaltung und zeigen Ihnen das Potential zur Einsparung durch alternative Lizenzmetriken, angepasst auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens. Eine Übersicht finden Sie auf unserer Seite zum IBM Digital License Management.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Massimo Martusciello und bin Ihr Ansprechpartner für IBM Lizenzierung. Bei Fragen einfach melden.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Massimo Martusciello und bin Ihr Ansprechpartner für IBM Lizenzierung. Wenn Sie Fragen haben…

IBM Lizenzmetriken

Authorized User

Wenn Sie eine Authorized User Lizenz kaufen, dann dürfen Sie das Programm auf einem beliebigen PC oder Server installieren und es darf nur der autorisierte Benutzer (üblicherweise der Hauptbenutzer des PCs) damit arbeiten. Wenn Sie fünf Lizenzen kaufen, dann dürfen fünf autorisierte Benutzer damit arbeiten.

Concurrent User

Wenn Sie eine Concurrent User Lizenz kaufen, dann dürfen Sie das Programm auf beliebig vielen PCs im Netzwerk installieren und es dürfen so viele Mitarbeiter gleichzeitig mit dem Programm arbeiten, wie Sie Concurrent User lizenziert haben. Das wird technisch durch die Installation des License Managers sichergestellt. Der License Manager wird auf einem Rechner installiert, der vorzugsweise immer angeschaltet ist, und die erworbenen Concurrent User Lizenzen werden dort registriert. Wenn Sie statt einer Lizenz fünf kaufen, dann dürfen eben fünf beliebige Mitarbeiter gleichzeitig mit der Software arbeiten.

Floating User

Bei einer Floating User License können sich mehrere Benutzer eine Lizenz teilen. Lizenziert wird die maximale, gleichzeitige Nutzung der Software. Wenn beispielsweise in einem Unternehmen 10 Software-Entwickler mit einem Testwerkzeug arbeiten, aber immer nur höchstens 3 Entwickler gleichzeitig, dann werden 3 Floating User Lizenzen für den Einsatz der Software benötigt.

Processor Value Unit (PVU)

Bei der PVU-Lizenzierung werden alle aktiven physischen Prozessoren der Server auf denen die Software eingesetzt wird lizenziert. Die Prozessoren erhalten, je nach Leistung, einen bestimmten Wert: die Processor Value Unit (siehe PVU-Tabelle). IBM stellt für Kunden einen PVU-Rechner bereit. Weitere Informationen zur PVU Lizenzierung am Beispiel Tivolit Storage Manager finden Sie in unserem Beitrag IBM Tivoli Storage Manager Lizenzierung.

User Value Unit (UVU)

Bei der User Value Unit (UVU) werden die Nutzer nach der Anzahl und Nutzungsart lizenziert. Die UVU Lizenzierung ist programmspezifisch und kann nicht auf andere Programme oder Nutzer übertragen werden.

Lizenzierungsbeispiel SPSS Statistics

Bei der Lizenzierung von SPSS können Sie zwischen der Lizenzierung über benannte Benutzer (Authorized User) oder über die Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe (Concurrent User) wählen. Die Lizenzierung der Zugriffe (Concurrent User) bietet sich an, wenn Ihre Mitarbeiter die Software zu unterschiedlichen Zeiten nutzen (bspl. Schichtbetrieb).

Mit der Concurrent User Lizenz können Sie in diesem Szenario mehrere Nutzer abdecken und fahren insgesamt günstiger als mit der Lizenzierung pro Benutzer. Die Concurrent User Lizenz ist circa zweieinhalb mal so teuer, wie die Authorized User Lizenz. Wenn Sie die Lizenz für einen kürzeren, definierten Zeitraum benötigen, bietet sich in diesem Fall die günstigere Fixed Term Lizenz (Authorized oder Concurrent) als Alternative an. Dies eignet sich vor allem bei internen oder externen Projekten. Gerne beraten wir Sie dazu ausführlich und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Ausführliche Informationen und Preise zu SPSS Statistics finden Sie auf unseren SPSS Seiten.

Lizenzarten und -dauer

Dauerhaft gültige Lizenzen – License + SW Subscription & Support

Bei IBM können Sie Software als dauerhaft gültige Lizenz (perpetual License) mit einem Jahr Wartung (Subscription & Support) kaufen. Während der Laufzeit der Wartung haben Sie Zugriff auf die neuesten Versionen der lizenzierten Software sowie technische Unterstützung (telefonisch und online) durch IBM-Mitarbeiter. Nach Ablauf der Wartung kann diese (optional) für weitere 12 Monate verlängert werden (Maintenance Renewal). Wird die Wartung nicht weiter verlängert, darf die Software dennoch normal weiter benutzt werden. Ein Wiedereinstieg in die Wartung und somit auch ein Versions-Upgrade, ist mit einem sogenannten Reinstatement möglich.

Die zugehörigen Artikel in unserem IBM-Webshop:

  • Neulizenz mit einem Jahr Support: LICENSE + SW SUBSCRIPTION & SUPPORT 12 MONTHS
  • Wartungsverlängerung: ANNUAL SW SUBSCRIPTION & SUPPORT RENEWAL
  • Versions-Upgrade: SW MAINTENANCE REINSTATEMENT 12 MONTH

Mietlizenzen – Initial Fixed Term License + SW Subscription & Support

Wenn Sie die Software als Mietlizenz nutzen möchten, benötigen Sie eine bei IBM eine Initial Fixed Term License. Diese Initial Fixed Term License ist zeitlich begrenzt und läuft normalerweise für 12 Monate. Während der Laufzeit ist die Wartung (Subscription & Support) durch IBM enthalten und Sie dürfen kostenlos auf neue Produktversionen wechseln. Nach Ablauf der Lizenz, kann diese mit einer Subsequent Fixed Term License verlängert werden. Wird die Lizenz nicht verlängert, dann endet nicht nur die Wartung, sondern auch das Nutzungsrecht an der Software. Der Lizenznehmer ist verpflichtet die Software von seinen Geräten entfernen und darf diese nicht weiter verwenden.

Lizenzen mit einer festen Laufzeit, werden vor allem bei größeren Projekten verwendet, wenn das Programm nach Abschluss des Projekts nicht mehr benötigt wird.

Die zugehörigen Artikel in unserem IBM-Webshop:

  • Neulizenz: INITIAL FIXED TERM LICENSE
  • Verlängerung: SUBSEQUENT FIXED TERM LICENSE

Virtualization Capacity (Sub-capacity)

Unter der Virtualization Capacity (auch Sub-capacity) Lizenzierung versteht IBM die Software-Lizenzierung nach Processor Value Units (PVU) in virtualisierten Umgebungen. Daher werden hier nur die virtuellen Ressourcen (nach PVUs) lizenziert. Die Höchstmenge an PVUs für den Kauf sind auf die maximal physisch vorhandene Hardware begrenzt, damit ist der Höchstpreis bei Virtualization Capacity immer die normale „Full-Capacity“ Lizenzierung nach PVUs. Mit der Nutzung von Virtualization Capacity verpflichtet sich der Kunde das IBM License Metric Tool (ILMT) einzusetzen und Berichte aufzubewahren.

Ein Beispiel zur Lizenzierung mit Virtualization Capacity finden Sie in unserem Beitrag IBM Virtualization Capacity (früher Sub Capacity) Lizenzen und VMware.

Trade Up License

Unter Trade Up Lizenzen versteht IBM den Wechsel von einem Mitbewerbsprodukte auf ein IBM Produkt oder von einem anderen Lizenzprogramm nach Passport Advantage oder Passport Advantage Express.

Wenn Sie beispielsweise von Microsoft Exchange auf IBM Lotus Domino wechseln möchten, erhalten Sie Trade Up Lizenzen mit einem deutlichen Preisnachlass gegenüber dem Neukauf.

Software Subscription & Support

IBM Software Subscription und Support ist eine umfassende Lösung für Produktaktualisierung und technische Unterstützung, die über IBM Passport Advantage und Passport Advantage Express zur Verfügung gestellt wird und Folgendes bietet:

Supportleistungen:

Software Subscription: