Deutsche Rechenzentren und Datenspeicherung

Office 365 und Microsoft 365 Daten können jetzt wieder in deutschen Rechenzentren gespeichert werden. Die zwei neuen Rechenzentren dafür stehen in Berlin und Frankfurt. Damit will Microsoft die Datenspeicherung der DSGVO-Konform anpassen. Bislang wurden die Daten von Kunden in Deutschland in europäischen Rechenzentren gespeichert, oder in der alten Microsoft Deutschland Cloud, des deutschen Treuhänder T-Systems International GmbH.

Azure und Office 365 Dienste aus Deutschland sind momentan nur für Neukunden mit einem Firmensitz in Deutschland verfügbar. Für Bestandskunden folgt später die Migrationsmöglichkeit.

Microsofts neue Rechenzentren - Geo

Kunden aus Deutschland konnten sich entscheiden, ob Sie Ihre Daten in der Deutschland Cloud speichern wollten oder in der europäischen Cloud. Die alte Microsoft Deutschland Cloud hatte nur eingeschränkte Dienste und Funktionen zur Verfügung. Das wollte Microsoft ändern. Die alte Deutschland Cloud von Microsoft steht für Neukunden schon seit langem (2019) nicht mehr zur Verfügung. Bestandkunden von der Telekom Deutschland Cloud können dort weiterhin Ihre Daten hosten.

Seit Anfang des Jahres 2020 gibt es die neuen deutschen Rechenzentren von Microsoft. Diese waren zunächst nur für Azure verfügbar, mittlerweile auch für Office 365 und Dynamics. Seit die Migration verfügbar ist, empfiehlt Microsoft auch Bestandskunden Ihre Daten in die neuen deutschen Rechenzentren migrieren. Mit den neuen deutschen Rechenzentren sollen die Verbindungen mit der globalen Cloud-Infrastruktur ermöglicht werden, die mit den bisherigen Diensten aus der Deutschland-Cloud nicht realisiert werden konnten. Außerdem reagiert Microsoft mit den Änderungen auf gestiegene Kundenanforderungen im Sicherheits- und Verwaltungsbereich (bspw. DSGVO).

Unterschied zur Microsoft Deutschland Cloud

In der alten Deutschland Cloud (Microsoft Deutschland Cloud) standen Produkte und Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung. So gab es nur 15 funktionsfähige Dienste und man konnte nicht mit Office 365-Mandanten weltweit zusammenarbeiten. Es wurde strikt getrennt. Neue Features wurden auch bedürftig bereitgestellt. Auf Kundendaten kann nur über den Treuhänder T-Systems International GmbH, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG, zugegriffen werden.

In den neuen deutschen Rechenzentren sind 29 Office 365-Dienste verfügbar. Neue Funktionen werden global bereitgestellt und auch eine mandantenübergreifende Zusammenarbeit mit Office 365 ist möglich.

Vorteile der deutschen Rechenzentrumsregionen:

  • Kunden (mit deutscher Rechnungsadresse) können nun durch die Anbindung der Rechenzentren an das weltweite Microsoft-Cloud-Netzwerk die volle Funktionalität und den hohen Sicherheits- und Datenschutz-Standards der globalen Microsoft-Clouddienste genießen.
  • Ebenso werden die deutschen Sicherheitsstandard-Anforderungen, wie beispielsweise das C5-Testat des BSI Anforderungskatalogs erfüllt.

Wer kann Daten in Deutschland speichern?

Momentan können nur Neukunden bzw. Kunden, die ein neues Abonnement abschließen, Daten in Deutschland speichern. Dies geschieht bei der Buchung automatisch. Voraussetzung ist, dass der Firmensitz bzw. die Rechnungsadresse in Deutschland ist. Bestandskunden, die ihre Daten bislang in der EU Cloud gespeichert haben oder Kunden der Telekom Deutschland Cloud sind, können erst zu einem späteren Zeitpunkt ihre Daten in Deutschland speichern lassen.

Für die Migration können Unternehmen ihren Administrator dazu veranlassen, in dem Admin Portal sich im Voraus dafür anzumelden. Sobald die Migration verfügbar ist, wird Microsoft Sie im Message Center benachrichtigen und die Migration durchführen. Dies soll ohne zusätzliche Kosten verbunden sein. Mehr dazu unter Anmelden für die Migration von Microsoft Cloud Germany (Microsoft Cloud Deutschland) zu Office 365-Diensten in den neuen deutschen Rechenzentrumsregionen.

Können andere auf meine Daten zugreifen?

Zum Schutz der Kundendaten hat Microsoft strenge Maßnahmen implementiert, damit unbefugte bzw. nicht autorisierte Personen keinen Zugriff haben und ihre Daten vor Manipulationen geschützt sind. Microsoft Mitarbeiter und -Subunternehmen haben nur eingeschränkten Zugriff und werden auch den Anforderungen der Behörden gerecht. Sie selbst können hingegen jederzeit und aus beliebigen Gründen auf Ihre eigenen Kundendaten zugreifen. Weitere Informationen und Details finden Sie im Microsoft Trust Center.

Genauerer Blick auf Microsoft Teams (mit lokaler Datenhaltung)

Momentan und auch in Zukunft arbeiten viele Kunden intensiv mit Microsoft Teams. Kunden wünschen sich eine reibungslose Zusammenarbeit, auf nationaler und internationaler Ebene ohne Hindernisse, Grenzen und Barrieren. Mit den neuen deutschen Rechenzentren und Microsoft Teams, können nun auch Organisationen, die hohe Anforderungen an Compliance und Datenmanagement haben Teams nutzen. Mehr dazu unter Sicherheit und Compliance in Microsoft Teams oder in der Microsoft News Datenschutz und Sicherheit in Microsoft Teams: Antworten für IT-Fachleute.

Kostenlose Testversion

Um sich davon zu überzeugen, dass auch alle Funktionen reibungslos arbeiten, können neue Kunden vorab eine kostenlose Testversion mit einem neuen Tenant anlegen. Falls Sie dies nicht selber durchführen wollen, bieten wir Ihnen einen Service-Dienst an. Mehr dazu in unserem Beitrag Microsoft Teams kostenlos für Unternehmen.

Verfügbare Microsoft Dienste in den deutschen Rechenzentren

Es werden Daten gespeichert von: Exchange Online-Postfachinhalte (E-Mail-Text, Kalendereinträge und der Inhalt von E-Mail-Anlagen), SharePoint Online-Websiteinhalte und die Dateien, die auf dieser Website gespeichert sind, und Dateien, die in OneDrive for Business hochgeladen wurden. Hier eine genaue Auflistung über die Office 365 Dienste:

  • Exchange Online
  • Kunden-Lockbox (Exchange Online)
  • Gruppen (moderne Gruppen)
  • Delve-Profil
  • MyAnalytics
  • Workplace Analytics
  • Exchange Online Protection
  • Advanced Threat Protection, ATP
  • Advanced eDiscovery
  • Advanced Security Management
  • Verwaltung von Informationsrechten
  • Advanced Data Governance
  • SharePoint Online
  • Kunden-Lockbox (SharePoint Online)
  • OneDrive for Business
  • Microsoft Stream
  • Skype for Business (während der Migration erfolgt ein Umstieg zu Microsoft Teams)
  • Cloud PBX
  • PSTN-Konferenzen
  • PSTN-Anrufe
  • Microsoft Teams
  • Administrator-Berichte/ Verwendungsberichte
  • Word Online, Excel Online, PowerPoint, OneNote und Visio Online
  • Planner
  • Sway
  • Office 365 ProPlus
  • Outlook Mobile
  • EMS E3 (Azure Active Directory Premium P1 + Intune + Rights Management Service)
  • Yammer Online