Logo: Microsoft SQL Server 2022 - Editionen Vergleich

Microsoft SQL Server 2022 - Editionen Vergleich

  • Vergleich der SQL Server Editionen Standard, Enterprise und Express
  • Hardwarebedarf, Datenbankgröße, und Funktionen
Stefan Barth
Sie haben Fragen?
Ich bin für Sie da.
Stefan Barth

Microsoft SQL Server 2022 - Editionen Vergleich

Auf dieser Seite finden Sie einen Vergleich von SQL Server 2022 Standard, SQL Server 2022 Enterprise und SQL Server 2022 Express.

Es gibt noch eine vierte Developer Edition. Dies ist die Free Version für Developer/Tester und umfasst im wesentlichen alle Enterprise Funktionen für nicht-produktive Umgebungen (exlusive Software Assurance Vorteile).

Hardware-, Speichernutzung und Datenbankgröße

FeatureEXPSTDENT
Maximale Anzahl Kerne:424Max
Speicher: Max Pufferpoolgröße pro Instanz1410 MB128 GBMax
Speicher: Max. Spaltenstore-Segmentcache pro Instanz352 MB32 GBMax
Speicher: Max. speicheroptimierte Daten pro Datenbank352 MB32 GBMax
Maximale Datenbankgröße10 GB524 PB524 PB

Max: Nur vom Betriebssystem abhängig

Verwendete Abkürzungen:
EXP: SQL Server 2022 ExpressSTD: SQL Server 2022 Standard Edition
ENT: SQL Server 2022 Enterprise Edition

Funktionsumfang

Eine genaue Auflistung und einzelner Funktionen finden Sie auf der Microsoft Seite Editions and supported features of SQL Server. Eine Übersicht der neuen (Azure-) Funktionen mit SQL Server 2022 finden Sie in der Microsoft SQK-Dokumentation.

FeatureEXPSTDENT
Azure Unterstützung
HA/DR auf Azure SQL: Unterstützung für High-Availabity und Disaster Recovery in der Azure Cloud
Azure Synapse Link: Abrufen von Echtzeitanalyse über betriebsbezogene Daten in SQL Server 2022
Azure Purview Integration: Wenden Sie Microsoft Purview-Zugriffsrichtlinien auf jede hybride SQL Server-Instanz an.
Authentifizierung über Azure Active Directory
Intelligente Datenbank
Unified AI platform: Trainieren und operationalisierbare Modelle mit SQL Server ML Service
Grundlegende Machine Learning-Integration: Konnektivität mit Open Source-Python und -R, begrenzter Parallelismus
Erweiterte Machine Learning-Integration: Vollständiger Parallelismus von R- und Python-Analytics und Möglichkeit der Ausführung auf GPUs
Adaptive Abfrageverarbeitung
Machine Learning für Hadoop/Spark und Machine Learning für Linux, eine Software Assurance-Vergünstigung
Programmiersprache und Platform
UTF-8 Support, Support for SQL Server Java extension
Kubernetes-Support
Performance und Verfügbarkeit
Kostenfreies asynchrones Replikat auf virtuellen Azure-Computern für die Notfallwiederherstellung
In-Memory-Datenbank: speicheroptimierte tempdb
Advanced OLTP: In-Memory-OLTP, operative Analyse
In-Memory-Columnstore
Stretch Database
Kalkulationsgruppen in tabellarischen Modellen
Schnellere Datenbankwiederherstellung
Basic High Availability: Failover in einer einzelnen Datenbank mit zwei Knoten, nicht lesbares sekundäres Replikat
Erweiterte hohe Verfügbarkeit: Basic-Verfügbarkeitsgruppen, Failover auf mehreren Datenbanken, lesbare sekundäre Replikate
Always On-Verfügbarkeitsgruppen
Grundlegende Business Intelligence für Unternehmen: Grundlegende mehrdimensionale Modelle, grundlegendes tabellarisches Modell, In-Memory-Speichermodus
Erweiterte Business Intelligence für Unternehmen: Erweiterte mehrdimensionale Modelle, erweitertes tabellarisches Modell, DirectQuery-Speichermodus, erweitertes Data Mining
Unbegrenzte Virtualisierung, eine Software Assurance-Vergünstigung
Sicherheit
Schwachstellenanalyse
Datenermittlung und -klassifizierung
Basic Reporting und Analytics
Kompatibilitätsberichte mit SQL Server Audit
Erweiterte Sicherheit: Always Encrypted, Sicherheit auf Zeilenebene, Datenmaskierung, differenzierte Überprüfung
Always Encrypted mit Secure Enclaves
Transparent Data Encryption
Mobile Berichte und KPIs
Ledger: Funktionen für manipulationssichere Beweise in Datenbanken. Kryptografischer Nachweis gegenüber Dritten, dass die Daten nicht manipuliert wurden
Integration von Microsoft Defender für Cloud
Management, Dashboards und Tools
Programmierbarkeit und Entwicklungstools: T-SQL, SQL CLR, Service Broker, JSON, XML, Unterstützung von Diagrammdaten
Verwaltbarkeit: Management Studio, richtlinienbasierte Verwaltung
Advanced Data Integration: Fuzzygruppierung und Lookups
Data Marts und Data Warehousing: Partitioning, Datenkomprimierung, Erfassung von Datenänderungen, Datenbankmomentaufnahme
Enterprise Data Management: Master Data Services, Data Quality Services
Grundlegende Datenintegration: SQL Server Integration Services, integrierte Connectors
Azure Data Studio zur Verwaltung des SQL Server inkl. Support für T-SQL mit einem Notebook
Zugriff auf Power BI-Berichtsserver, eine Software Assurance-Vergünstigung
Verwendete Abkürzungen:
EXP: SQL Server 2022 ExpressSTD: SQL Server 2022 Standard Edition
ENT: SQL Server 2022 Enterprise Edition