Logo: Windows Server 2022/2019 OEM und ROK

Windows Server 2022/2019 OEM und ROK

  • Mit OEM und ROK erhalten Sie vergünstigte, aber gegenüber den Volumenlizenzen eingeschränkte, Windows Server Lizenzen
  • Es sind lediglich das Downgrade-Recht auf ältere Versionen und das Virtualisierungsrecht, entsprechend der Windows Server Edition, enthalten
Stefan Barth
Sie haben Fragen?
Ich bin für Sie da.
Stefan Barth

Windows Server 2022/2019 OEM und ROK

Der Windows Server 2022 ist auch als günstigere OEM (Original Equipment Manufacturer) und ROK (Reseller Option Kit) Lizenz erhältlich. Die Rechte sind hier gegenüber den Volumenlizenzen eingeschränkt. Unten finden Sie eine ausführliche Erklärung zu den Nutzungsbedingungen und Einschränkungen mit ROK und OEM Lizenzen. Auch die Vorgängerversion Windows Server 2019 ist noch als OEM Version verfügbar.

Windows Server OEM und ROK Preise

  • Bei OEM und ROK gibt es Hauptlizenzen und Add-on-Lizenzen.
  • Hauptlizenzen gibt es für 16-Cores und für 24-Cores. Ausgeliefert werden sie zusammen mit Datenträger und Lizenzschlüssel.
  • Add-on-Lizenzen werden benötigt, wenn 24 Cores nicht ausreichen. Add-on-Lizenzen werden für 2, 4 und 16 Cores angeboten.
  • Der Windows Server Essentials wird nach Server und nicht nach Prozessorkernen lizenziert. Eine Windows Server 2019 Essentials OEM oder ROK Lizenz deckt Server mit bis zu zwei CPU ab.
  • Unten finden Sie eine ausführliche Erklärung zu den Nutzungsbedingungen und Einschränkungen mit ROK und OEM Lizenzen.

Windows Server 2022 Preise

Windows Server 2022 Standard

Windows Server 2022 Datacenter

Windows Server 2022 CALs

Windows Server 2022 RDS CALs

Windows Server 2019 Preise

Achtung: Windows Server 2019 OEM und ROK Lizenzen sind nur noch bis 30.06.2023 bestellbar! Der Mainstream Support läuft noch bis Anfang 2024, danach gibt es erweiterten Support bis 2029 (siehe: Windows Server EOL). Windows Server 2019 kann auf die beiden nächsten Versionen, d.h. Windows Server 2022 und dessen Nachfolger, updated werden.

Windows Server 2019 Standard

Windows Server 2019 Datacenter

Windows Server 2019 CAL

Lizenzierung

Bei OEM und ROK gibt es Hauptlizenzen und Add-on-Lizenzen:

- Hauptlizenzen gibt es für 16-Cores und für 24-Cores. Ausgeliefert werden sie zusammen mit Datenträger und Lizenzschlüssel.
- Add-on-Lizenzen werden benötigt, wenn 24 Cores nicht ausreichen. Add-on-Lizenzen werden für 2, 4 und 16 Cores angeboten. Unten finden Sie eine ausführliche [Erklärung zu den Nutzungsbedingungen und Einschränkungen mit ROK und OEM Lizenzen](#lizenzierung).

Der Windows Server Essentials wird nach Server und nicht nach Prozessorkernen lizenziert. Eine Windows Server 2019 Essentials OEM oder ROK Lizenz deckt Server mit bis zu zwei CPU ab.

Wir bieten weiterhin die OEM Versionen der Vorgängerversion Windows Server 2016 in unserem Webshop, solange der Vorrat reicht.

Besonderheiten der OEM-Lizenz

Windows Server OEM Lizenzen haben in Deutschland nur wenige Nachteile gegenüber der Windows Server Open Lizenz und mit dem günstigeren Preis einen großen Vorteil.

Die Windows Server OEM Lizenz enthält das Downgrade-Recht ebenso wie die Virtualisierungsrechte für Windows Server Instanzen, abhängig von der Edition (2 mit der Standard Edition, unbegrenzt mit der Enterprise Edition)

Ein Nachteil ist, das im Gegensatz zur Volumenlizenz, kein Re-Imaging Recht enthalten ist. Die Installation von einem einzigen Installationsträger und das verteilen auf mehreren Geräten sind somit den OEM-Lizenzen nicht erlaubt. Auch der Datenträger für die Nutzung älterer Versionen ist nicht enthalten, für die Installation wird daher ein Datenträger und Key der alten Version vorausgesetzt.

Besonderheiten der ROK-Lizenz

Die ROK-Lizenz gehört zu den OEM-Lizenzen, ist aber von einem Hardware Hersteller (beispielsweise Dell, HP oder Wortmann) gelabelt. Früher waren die ROK-Versionen BIOS-locked und an eine Hardware gebunden. Diese Bindung wurde mit Windows Server 2016 aufgehoben. Lizenzrechtlich ist eine ROK seitdem identisch zur OEM-Lizenz.

Ein Reseller Option Kit enthält neben dem Medium und dem Echtheitszertifikat (COA) mit Aktivierungskey noch die Lizenzbedingungen, die laut einem Urteil aus dem Jahr 2000 in Deutschland keine vollständige Gültigkeit haben. Laut dem Rechtsspruch dürfen ROK-Lizenzen entgegen der Bedingungen auf sämtlicher Hardware installiert und angewendet werden. (Quelle: UrhG § 69c Nr. 3 Satz 2, § 17 Abs. 2, § 32)

Damit ist die ROK-Lizenz ausgesprochen flexibel und bietet zugleich den besten Preis im Markt für Windows Server Lizenzen und CALs (Zugriffslizenzen).

Egal ob vorinstalliert (DOEM), Systembuilder-Lizenz (COEM) oder Reseller Option Kit (ROK) alle OEM-Lizenzen verweisen auf die selben Endkunden-Nutzungsbedingungen, d.h. es gelten identische Rechte für alle OEM-Kunden (Nutzungsbedingungen). ROK-Lizenzen dürfen laut deutschem Recht auch ohne Hardware gehandelt und bereits bestehender Hardware zugewiesen werden. Jede OEM Client Access Lizenz (CAL und RDS CAL) erlaubt den Zugriff auf jeden Windows Server, egal von welchem Hersteller, egal ob das Betriebssystem über OEM oder VL lizenziert ist.