Open Value

Voraussetzungen, Vorteile und weitere Informationen zu den Microsoft Volumenlizenzprogrammen Open Value, Open Value Company-wide und Open Value Subscription



Open Value ist ein Volumenlizenzprogramm von Microsoft mit einer Laufzeit von 3 Jahren. Open Value Verträge umfassen immer die Software Assurance während der Vertragslaufzeit für die lizenzierten Produkte. Die Software kann in jährlichen Raten bezahlt oder gemietet (Subcription) werden. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Plattform-Rabatt bei der Standardisierung einer Produktgruppe.

Der Open Value Volumenlizenzvertrag

Unter Open Value sind, wie unter Open License, 5 Lizenzen als Mindestbestellmenge ausreichend. Im Gegensatz zu Open License, enthalten diese Lizenzen immer Software Assurance und die Laufzeit beträgt 3 Jahre.

Open Value bietet eine Ratenzahlungsoption und gibt Ihnen die Flexibilität, die Zahlungen auf mehrere Jahresraten zu verteilen anstelle die Lizenzkosten in einem Betrag zu bezahlen. Dadurch reduzieren sich die Einstiegskosten und Sie können Ihr jährliches Software-Budget besser im Voraus abschätzen. Zusätzliche Lizenzen können ganz einfach über den bestehenden Vertrag bestellt werden, da die Ratenzahlungen jeweils an die verbleibenden Vertragsjahre angepasst sind.

Seit dem 1.1.2013 kann ein bereits ausgelaufener Open Value-Vertrag, nicht mehr verlängert werden. Die bestehende Software Assurance kann nur bis zum Tag des Ablaufs in einem neuen Vertrag verlängert werden. Da die Lizenzen (L) dann schon abbezahlt worden sind, ist nur der Erwerb von Software Assurance (SA only) erforderlich.

Was ist Standardisierung?

Bei der Standardisierung mit Open Value Company­wide oder Open Value Subscription werden alle qualifizierten Geräte im Unternehmen für mindestens eine Technologie-Plattform erfasst und mit einer einheitlichen Software-Lösung ausgestattet. Wenn Sie sich für die Standardisierung mehrerer Plattformen entscheiden enthalten Sie einen zusätzlichen Preisnachlass.

Folgende Plattform-Optionen sind für die Standardisierung möglich:

Qualifizierte Geräte sind alle Desktop- oder tragbaren PCs (u. a auch Tablet PCs), Arbeitsstationen und ähnliche Geräte, die von einem Unternehmen oder zu dessen Nutzen verwendet werden und die Systemanforderungen zur Nutzung der Plattform-Produkte erfüllen. Apple Macintosh-Rechner können, müssen aber nicht einbezogen werden. Dazu gehören nicht Computer, die als Server arbeiten und nicht als PCs eingesetzt werden sowie auch solche Systeme nicht, die ausschließlich für die Ausführung von Geschäftsanwendungen vorgesehen sind.

Open Value Vertragsarten

Open Value Verträge gibt es in den folgenden Formen:

  • Open Value – Ratenzahlung
  • Open Value Company-wide – Standardisierung
  • Open Value Subscription – Standardisierung und Mietmodell

Open Value

Der Open Value Vertrag, ohne Standardisierung, eignet sich für Unternehmen, die Softwarelizenzen nur für einzelne Geräte oder Nutzer erwerben möchten. Die Mindestbestellmenge beträgt hier 5 Lizenzen.

Die Unterschiede gegenüber dem Open License-Vertag sind die immer enthaltene Software-Assurance, die Vertragslaufzeit von 3 Jahren und die jährliche Ratenzahlung

Open Value Company-Wide

Open Value Company-wide ist eine Vertragsvariante von Open Value, wenn Sie die Software auf allen PCs im Unternehmen standardisieren möchten.

Open Value Company-wide setzt voraus, dass alle qualifizierten Desktops (aber mindestens 5) mit einer kompletten Plattform oder einer bzw. zwei der Plattformkomponenten lizenziert werden.

Open Value Subscription

Unter Open Value Subscription werden Lizenzen nicht gekauft, sondern für die Vertragsdauer gemietet. Open Value Subscription setzt daher voraus, dass alle qualifizierten Desktops standardisiert sind, d.h. mit einer kompletten Plattform oder einer der Plattformkomponenten lizenziert werden.

Da diese Lizenzen mit Software Assurance ausgestattet sind, haben Sie immer Anspruch auf die aktuellsten Versionen, die in der Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen. Die Vertragsdauer beträgt 3 Jahre, danach kann ein neuer Mietvertag abgeschlossen werden, oder die gemieteten Lizenzen können in unbefristete Lizenzen umgewandelt werden (Buyout).

Die Anzahl der Lizenzen kann nicht nur erhöht, sondern auch jährlich reduziert werden, wenn sich die Anzahl der benötigten Desktops verringert. Die Anzahl der installierten Desktops muss nur einmal pro Vertragsjahr gemeldet werden. Werden zusätzliche PCs benötigt, können die lizenzierten Plattformprodukte sofort installiert werden. Die Meldung muss jedoch erst zum nächsten Jahrestag erfolgen.

Rechte mit Open Value

Mit Volumenlizenzen erhalten Sie im Gegensatz zu OEM, PKC oder FPP Produkten zusätzliche Nutzungsrechte:

  • Volumenaktivierung – Mit einem Multiple Activation Key (MAK) können Sie die Software auf beliebigen Geräten aktivieren
  • Downgraderecht – Open Lizenzen dürfen auf ältere Produktversionen downgegradet werden
  • Reimaging-Recht – Das Recht zum Anfertigen und Verteilen eines Images der Software ist bei Open Lizenzen enthalten
  • Virtualisierungsrechte (produktabhängig) – Die Bereitstellung in virtuellen Umgebungen ist produktabhänig und benötigt teilweise zusätzliche Rechte (beispielsweise VDA für Windows)

Vorteile mit SA

Die bei Open Value enthaltene 3-jährige Software Assurance bietet Wartung, Support und, abhängig von der genutzten Sofware, zusätzliche Nutzungsrechte.

  • Upgrade-Recht auf die aktuellste Programmversion
  • Telefonische Unterstützung rund um die Uhr
  • Reimaging-Recht
  • Windows Virtual Desktop Access (VDA)
  • Home Use Program
  • Cold Backups
  • Services, Schulungen, Tools zur Software-Verwaltung, Roll-Out oder Migration
  • Erweiterter Hotfix Support

Ihr Ansprechpartner:
Stefan Barth. Teamleiter Microsoft
Stefan Barth
+49-7031-79433-490
Diese Seite wurde am zuletzt aktualisiert.

Kommentare