Software Assurance

Letzte Aktualisierung: 13.03.2020

Mit Software Assurance (SA) erhält man im Volumenlizenzprogramm viele Vorteile, unter anderem kostenlose Updates bzw. Upgrades auf eine neue Software-Version und technischen Microsoft-Support. Welche Voraussetzungen benötigt werden und welche weiteren Vorteile noch auf Sie warten, erfahren Sie auf dieser Seite.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Stefan Barth und bin Ihr Ansprechpartner für Microsoft. Bei Fragen einfach melden.

Ihr Ansprechpartner

Ich heiße Stefan Barth und bin Ihr Ansprechpartner für Microsoft. Wenn Sie Fragen haben…

Voraussetzungen für Software Assurance

Software Assurance kann gemeinsam mit einem Volumenlizenzvertrag erworben (Licence & Software Assurance) werden. Bis zu 30 Tage nach dem Erwerb der Lizenzen kann Software Assurance nachlizenziert werden (Software Assurance only). Die Leistungen, die Sie mit Software Assurance erhalten sind von Ihrem gewählten Volumenlizenzprogramm und der Anzahl der lizenzierten Produkte abhängig. Die SA-Leistungen enden in der Regel zusammen mit dem Volumenlizenzvertrag. Die genauen Leistungen, sowie die Aktivierung, finden Sie nach dem Erwerb der Lizenzen im Volume Licencing Service Center (VLSC).

Die für den Erwerb der SA berechtigten Microsoft-Volumenlizenzprogramme sind:

Es ist auch möglich OEM Software bis zu 90 Tage nach Erwerb mit Software Assurance (SA) nachzurüsten. Mit der Nachrüstung wird Ihre OEM Version in das Volumenlizenzprogramm aufgenommen und Sie erhalten die Rechte einer Volumenlizenz. Voraussetzung ist, dass die SA für die Volumenlizenz auch in der selben Edition und Sprache wie die OEM-Software verfügbar ist. Die Nachrüstung mit SA ist daher nur noch bei den Server-Versionen und CALs möglich. Für das normale Windows-Betriebssystem (Home und Pro Versionen) gibt es keine SA mehr und Windows Enterprise ist ausschließlich als Volumenlizenz oder im CSP erhältlich. Mehr dazu unter unserer OEM Seite.

Leistungen und Vorteile mit Software Assurance

Hier führen wir einige der Leistungen auf, die Sie nach dem Erwerb der Software Assurance, abhängig von Ihrem gewählten Volumenlizenzvertrag und der Anzahl der Anwender nutzen dürfen:

Deployment und Verwaltung

Rechte auf neue Produktversionen

Mit dem Erwerb der Software Assurance sind Sie automatisch dazu berechtigt, die aktuellste Version der Software einzusetzen. Wenn Microsoft eine neue Version veröffentlicht, während Sie einen aktiven SA-Vertrag haben, können Sie die neue Version ohne weitere Kosten einsetzen. Dieses Recht besteht auch noch nach Ablauf des SA-Vertrages sofern die neue Produktversion während der Vertragslaufzeit erschienen ist. Somit erhalten Sie Planungssicherungssicherheit und können mit einem festen Budget rechnen. Diese Leistung muss nicht extra aktiviert werden.

Planning Services

Die Planning Services (ehemals Packaged Services) sind Workshops von qualifizierten Microsoft-Partnern, die Ihnen ein effizientes Deployment ermöglichen. Es sind Desktop Deployment-(Windows und Office), Sharepoint-Deployment-, Exchange Deployment- und Business Value Planning Services verfügbar. Die Anzahl der Planning Services Tage ist von der Anzahl an qualifizierten Anwendungen oder CALs abhängig. Eine Übersicht der genauen Anzahl finden Sie im Software Assurance Leitfaden. Achtung: Microsoft hat Änderungen für Planning Services angekündigt. Lesen Sie mehr auf der Microsoft SA Benefits Seite unter Software Assurance 2020 benefit update summary (PDF).

Windows-to-Go

Mit Windows To Go dürfen Sie eine Instanz des Windows Betriebssytems auf bis zu zwei USB-Laufwerken erstellen und speichern. Der Hauptnutzer des lizenzierten Betriebssystems ist berechtigt, die so erstellte Instanz auf einem mit Windows-SA oder VDA lizenzierten Gerät auszuführen. Von der Windows-Instanz, auf dem USB-Laufwerk, sind Sie zudem berechtigt auf eine virtuelle Instanz auf einem beliebigen weiteren Gerät zuzugreifen, sofern dieses mit VDA Roaming-Use Rechten oder eine Companion Subscription License abgedeckt ist.

Windows Companion Subscription License (CSL)

Die Windows Companion Subscription License (CSL) ermöglicht dem Hauptnutzer des Windows lizenzierten Gerätes mit SA bis zu vier private Geräte mit der Windows CSL zu lizenzieren, um damit auf eine virtuelle Windows-Instanz über VDA oder WTG zuzugreifen.

Windows Thin PC

Windows Thin PC bietet eine umfassende Remote-Desktopnutzung und reduziert die Kosten Ihrer Virtual Desktop Infrastructure (VDI). Dazu ermöglicht Windows Thin PC die Nutzung von bestehenden PCs mit einer speziellen Windows 10 Enterprise-Version als Thin Clients wiederzuverwenden. Die so lizenzierten PCs sind weiter mit SA abgedeckt und benötigen keine weitere VDA-Lizenzen für VDI.

Office Roaming Rechte

Office Roaming Rechte erlauben den Remotezugriff auf Microsoft Office über eine virtuelle Umgebung auf mehreren öffentlicher und privater Geräte – ohne den Erwerb zusätzlicher Lizenzen und ohne Installation zusätzlicher Software. Auch der Benefit- Roaming Rechte für Windows unterstützt Sie durch sicheren Remotezugriff auf virtuelle Desktops, die in Ihrem Rechenzentrum ausgeführt werden.

System Center Global Service Monitor

Mit System Center Global Service Monitor können Sie Anwendungen und Services, die in Ihrem Rechenzentrum oder außerhalb ausgeführt werden, überwachen. Dabei handelt es sich um einen Clouddienst für das einfache Monitoring der Verfügbarkeit externer webbasierter Anwendungen von mehreren Standorten auf der ganzen Welt.

Windows Virtual Desktop Access (Windows VDA)

Mit Virtual Desktop Access können Sie, neben der lokalen Windows Installation, auf eine zentral bereitgestellte Kopie des Windows Desktop-Betriebssystems über eine VDI-Lösung (oder Windows to Go) zugreifen. Jedes mit Software Assurance lizenzierte Gerät berechtigt den jeweiligen Hauptnutzer für ein zusätzliches VDA Nutzungunsrecht. Sofern ein Hauptnutzer definiert ist, kann dieser durch das Roaming-Use Recht von jedem Gerät außerhalb des Unternehmensnetzes auf das druch VDA bereitgestellte Betriebssystem zugreifen.

Achtung: Wird der virtuelle Desktop über Windows Remote Desktop Services (RDS) bereitgestellt, sind entsprechende Serverzugriffslizenzen (Windows Server CALs und RDS CALs) für den Zugriff erforderlich.

Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP)

Das MDOP ist eine günstige, dynamische Desktop-Lösung, die exklusiv Windows Kunden mit SA zur Verfügung steht. Details finden Sie in unserem MDOP Artikel.

Lizenzmobilität für Server

Günstige off-premises Bereitstellungen können sich als leichter skalierbar und weniger aufwändig zu verwalten erweisen. Lizenzmobilität durch Software Assurance hilft den Wert Ihrer bestehenden Investitionen in Serverlizenzen zu erhalten, indem die Nutzung in die Cloud erweitert wird. Dazu weisen Sie berechtigte Serverlizenzen einem autorisierten Hosting-Partner zu. Zusätzliche Lizenzen müssen nicht erworben werden. Mehr dazu in unserem Beitrag Lizenzmobilität für Microsoft-Lizenzen mit Software-Assurance.

Training

Trainingsgutscheine und E-Learning

Sie erhalten Zugang zu E-Learning-Kursen für Ihre unter SA stehenden Produkte, mit denen Sie die Produktkenntnisse Ihrer Mitarbeiter verbessern können. Die interaktiven Kurse wurden sowohl für Endnutzer als auch für IT-Professionals entwickelt.

Abhängig von der Anzahl Ihrer qualifizierenden Office- und/oder Windows-Lizenzen mit SA, erhalten Sie eine bestimmte Anzahl von technischen Classroom-Trainings für IT-Professionals und Entwickler. Eine Übersicht der genauen Anzahl finden Sie im Software Assurance Leitfaden. Achtung: Microsoft hat Änderungen für Training Vouchers angekündigt. Lesen Sie mehr auf der Microsoft SA Benefits Seite unter Software Assurance 2020 benefit update summary (PDF).

Home Use Program (HUP)

Mit dem Home Use Program können Ihre Mitarbeiter, gegen eine geringe Gebühr, die aktuellste Microsoft Office-Version während der SA-Vertragslaufzeit auch auf dem Heim-PC nutzen. Details finden Sie auf der Microsoft Home and Use Seite.

Support

Technischer Support 24×7

Sie erhalten jeden Tag rund um die Uhr telefonischen Support in geschäftskritischen Situationen, die Anzahl der telefonischen Support-Anfragen (Incidents) hängt von der Höhe Ihrer SA-Investition ab.

Dazu erhalten Sie umfangreichen Produkt-Support für Server-, Windows- und Office-Systemprodukte und Editionen, sowie unbegrenzten Web-Support für alle Serverprodukte der Standard und Enterprise Edition, die mit SA abgedeckt sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft Support-Webseite. Achtung: Microsoft hat Änderungen für den Microsoft Support angekündigt. Lesen Sie mehr auf der Microsoft SA Benefits Seite unter Software Assurance 2020 benefit update summary (PDF).

Passive Instanz (Fail-Over) für SQL-Server

Jeder, der Software-Assurance für SQL-Server erworben hat, darf eine passive SQL Server Instanz in einer separaten OSE oder auf einem On-Premises Server für Disaster Recovery/High Availabilty im Fall eines Fail-Over nutzen. Mehr dazu im Microsoft Blog: New high availability and disaster recovery benefits for SQL Server.

Disaster Recovery für Server

Für jede lizenzierte Instanz mit SA, darf ein (cold) Backup Server für Disaster Recovery genutzt werden. Quartalsweise darf für den Ernstfall eine Woche lang getestet werden. Während der Produktionsserver nicht funktioniert, darf der Backup Server für diesen Zeitraum, also im Disaster Recovery-Fall vorrübergehend genutzt werden. Mehr zu den Bestimmungen finden Sie in den Microsoft Licensing Terms, für SQL Server auf Seite 31.

Ratenzahlung

Die Ratenzahlung unter SA ermöglicht Ihnen Ihre Lizenzkosten auf Wunsch in jährliche Raten aufzuteilen. Damit können Sie Ihre Investitionskosten und die jährlichen Budgets für Software senken und haben Planungssicherheit für die SA-Laufzeit von 3 Jahren.

Step-Up Lizenzen

Exklusiv für SA-Kunden bietet Microsoft die Step-Up Lizenzen an. Mit den Step-up Lizenzen können Sie für den Differenzpreis auf eine höhere Edition der Software umsteigen. Somit können Sie beispielsweise von Microsoft Office Standard auf Office Professional Plus zu einem günstigen Preis upgraden. Die Step-up Rechte können je nach Produkt variieren.

Leistungen für den Volumenlizenzvertrag

Software Assurance Leistung Open Licence Open Value MPSA Enterprise Agreement
Rechte auf neue Produktversionen
Virtual Desktop Access (VDA)
Lizenzmobilität
Planning Services
MDOP
Trainingsgutscheine
E-Learning
Technischer Support 24×7
Fail-Over für Server
Home Use Program
Step-Up Lizenzen
Ratenzahlung

* zu Open Value zählen auch Open Value Subscription und Open Value Company-Wide

* für Open Licence Kunden gibt es keinen Web-Support und keine Basisanfrage beim telefonischen Support

Änderungen im Software Assurance Programm

Microsoft hat angekündigt, im Laufe der Jahre (bis Januar 2022) Änderungen am Programm durchzuführen. Microsoft stellt unter anderem den Planning Service und die Training Vouchers ein. Außerdem wird es eine Veränderung am Microsoft Support geben. Den klassischen technischen 24×7 Microsoft Support wird es nicht mehr im Progamm geben, sondern nurnoch im Form von Guthaben und Bedarf. Mehr Informationen gibt es auf der Microsoft SA Benefits Seite.