Logo: Virtualization Manager (VMAN)

Virtualization Manager (VMAN)

  • Multi-Hypervisor Monitoring - Zentrale Verwaltung von VMWare vSphere, MS Hyper-V und Nutanix AHV VMs (Virtual Machines)
  • Leistungsverwaltung, Kapazitätsplanung, Optimierung, Automatisierung
  • Verwaltung in lokaler oder hybriden Umgebung und in der Cloud
Marvin Scheffler
Sie haben Fragen?
Ich bin für Sie da.
Marvin Scheffler

Virtualization Manager (VMAN)

SolarWinds Virtualization Manager ist ein zentrales Überwachungstool für VMs mit Schnittstellen zu VMWare vSphere, Microsoft Hyper-V und Nutanix AHV. Ermöglicht eine optimalen Leistungsverwaltung der VMs durch Verknüpfung und Verarbeitung verschiedener Daten und Aktionen.

Preise

Wir listen hier nur Preise bis 192 Sockets auf, weitere auf Anfrage.

Neulizenz mit Wartung

Wartungsverlängerung

Lizenzierung

SolarWinds Virtualization Manager (VMAN) wird nach Anzahl der Prozessorsockel auf Ihrer physischen Hardware lizenziert.

  • Mindestanforderung: Vierkernprozessor, Windows Server 2016 oder aktueller, SQL-DB.
  • SQL-Datenbank: SQL Server, Cloud: Amazon RDS, Azure SQL-Datenbank.
  • Lizenziert wird nach CPU-Sockets.
  • Als Kauflizenz (perpetual) und Subscription (Abonnement)
  • Neulizenzen beinhalten bereits 1 Jahr Wartung.
  • Jahreslizenzen (Wartung) beinhalten kostenlose Updates und Upgrades, sowie kostenlosen Support.
  • Wir listen hier nur Preise bis 192 Sockets auf, weitere auf Anfrage.

Funktionen

  • Multi-Hypervisor Monitoring: VMWare vSphere, Hyper-V, Nutanix AHV
  • Übersicht aller Hypervisoren: Leistung, Arbeitsspeicher, Datenspeicher, Netzwerk, Kommunikation
  • Problemerkennung durch Analyse der Leistungsdaten und Metriken
  • Umfassende Warnungsanalyse und automatisierte Reaktion
  • Umfangreiches Reporting
  • Individuell einstellbare Dashboards

Siehe dazu auch das Datenblatt zu SolarWinds Virtualization Manager (VMAN) - DATASHEET 

SolarWinds Virtualization Manager (VMAN) ist Teil der SolarWinds Orion Plattform  und kann in Server & Application Monitor (SAM) integriert werden, um die Änderungskonfiguration mit der Performance zu korrelieren.