Windows Server 2019

Microsoft hat den neuen Windows Server 2019 für das zweite Halbjahr 2018 angekündigt. Wir fassen auf dieser Seite, die bisher bekannten Informationen zusammen und veröffentlichen Preise und Lizenzierungsinformationen, sobald diese verfügbar sind.

Ich bin Ihr Ansprechpartner für alle Microsoft-Produkte und -Services.
Ich bin Ihr Ansprechpartner für alle Microsoft-Produkte und -Services.

Bekannte Neuerungen

  • Erweiterte Hybrid-Cloud
    Verbesserte Integration und Synchronisation mit der Azure Cloud. Das neue Windows Admin Center (auch als Project Honolulu) ermöglicht die Verwaltung von Cloud und on-premises Servern in einer einzigen Browser App.
  • Verbesserte Sicherheit
    Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) ist jetzt in den Windows Server 2019 integriert und bietet präventiven Schutz, erkennt Angriffe und 0-Day-Exploits. Außerdem unterstützen die mit dem Windows Server 2016 eingeführten Shielded VMs jetzt auch VMs unter Linux.
  • Verbesserte Anwendungsplattform
    Starke Reduzierung der Größe des Windows Server Core Base Containers (Microsoft will 1/3 der momentanen ca. 5GB erreichen) und Unterstützung von Kubernetes Containern. Außerdem wurde WSL (Windows Subsystem on Linux) weiter verbessert. WSL unterstützt Linux Nutzer darin Skripte unter Windows mit Hilfe von Brachenstandards, wie OpenSSH, Curl & Tar, laufen zu lassen.
  • Hyper-converged Infrastructure (HCI)
    Das Windows Server Software Defined Programm wird erweitert und verbessert. Unter anderem wird es in Project Honolulu integriert, um die Verwaltung zu vereinfachen.
  • System Center 2019
    Das ebenfalls im Laufe des Jahres kommende System Center 2019 unterstützt den Windows Server 2019

Lizenzierung des Windows Server 2019

An der Lizenzierung des Windows Server 2019 wird sich nach heutigem Stand (April 2018) nichts ändern. Der Windows-Server wird nach Prozessorkernen lizenziert, die Mindestanzahl pro lizenziertem Server sind 16 Kerne.

Preise

Eine Preiserhöhung für die Windows Server Lizenzen hat Microsoft bislang nicht bekannt gegeben. Zumindest die Erhöhung der Preise für Windows-Server-Zugriffslizenzen (CALs) ist allerdings sehr wahrscheinlich (siehe Windows Server 2019 FAQ).

Windows Server 2019 Channels, bzw. Branches

Der Windows Server 2019 ist eine LTSC-Version (Long Term Servicing Channel, bzw. früher Long Term Servicing Branch – LTSB). D.h. die Version ist ein stabiles Major-Update. Damit erhalten Kunden bis zu 5 Jahre Mainstream- und 5 weitere Jahre Extended-Support ab Release des Windows Server 2019. Das aktuelle LTSC Produkt ist der Windows Server 2016.

Der alternative Semi-Annual Channel ist für innovative Kunden geeignet, die sofort die neuesten Funktionsupdates nutzen möchten. Die Funktionen aus den Semi-Annual Channels werden in das nächsten Major-Update (wie jetzt beim Windows Server 2019) übernommen. Die aktuelle Version des Semi-Annual Channel ist Windows Server, version 1709.