SQL Server 2019 - Servicing Model

Mit der Einführung des SQL Server 2017 hat Microsoft den Wartungszyklus (Servicing Model) für den SQL Server geändert. Das alte inkrementelle Wartungsmodell wird durch ein modernes Wartungsmodell abgelöst. Die Cumulative Updates (CU) werden nicht mehr über den Hotfix Server, sondern über das Download Center, den Windows Server Update Service (WSUS) und als optionales Microsoft Update zur Verfügung gestellt und ersetzen damit praktisch die alten Service Packs (SP).

Auf unseren Seiten finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Lizenzierung des SQL Server.

Das alte SQL Server Incremental Servicing Model (ISM)

In den Vorgängerversionen SQL Server 2016 und früher hat Microsoft die Cumulative Updates (CU) alle 2 Monate nach einem Major Release und zusätzlich jährliche Service Packs (SPs) veröffentlicht. Die Service Packs fassen dabei die Fixes aus allen vorherigen CUs zusammen und enthalten zusätzliche Erweiterungen bei Funktionalität und Support.

  • Cumulative Updates (CU): Behebt konkrete Fehler und erweitert die Funktionalität. Veröffentlichung etwa alle 2 Monate.
  • Service Pack (SP): Zusammenfassung der CUs Releases. Jedes Service Pack Relase wird bis 12 Monate nach dem nächsten SP Release mit neuen CUs versorgt.
  • General Distribution Release (GDR): Zusammenfassung von sicherheitsrelevanten Fixes. während des Lebenszyklus für die Version

Das neue Modern Servicing Model im SQL Server 2019

Das neue Modell, eingeführt mit dem SQL Server 2017, vereinfacht den Wartungszyklus. Es gibt keine Service Packs mehr! Regelmäßige Updates gibt es nur noch als Cummulative Upgrades (CU), die praktisch die bisherigen SP ersetzen.

Die CU werden erweitert und enthalten auch die Inhalte in anderen Sprachversionen. Somit will Microsoft neue Funktionen und Erweiterungen schneller in den SQL Server integrieren.

Für Kunden ändert sich daher der Updatezyklus: Gegenüber dem jährlichen Zyklus bei den Service Packs, werden die Cummulative Updates nach der Einführung neuer Versionen nun häufiger veröffentlicht. In den ersten 12 Monaten wird jeden Monat ein neues CU erscheinen, die restlichen 4 Jahre des Produklebenszyklus werden CU alle zwei Monate veröffentlicht.

Der Wartungszyklus

Der Support bei Microsoft ist in 3 Abstufungen verfügbar, die sich nach dem Releasezeitpunkt der SQL Server Version richten. 5 Jahre wird jede SQL Server Version mit Funktions- und Sicherheits-Updates verbessert, danach erhält die Version im Extended Support weiterhin sicherheitsrelevante Updates. Nach 10 Jahren ist ausschließlich kostenpflichtiger Support (Premium Assurance) verfügbar. Hier finden Sie eine kurze Übersicht der 3 Supportarten:

  • Mainstream Support (Die ersten 5 Jahre): Sicherheits- und Funktionsupdates über CU. Sicherheitsupdates mit GDR.
  • Extended Support (5 weitere Jahre): Nach Ende des Mainstream Supports gibt es den erweiterten Support. Hier werden nur Sicherheits- und kritische Funktionsupdates gepatcht.
  • Premium Assurance (6 Jahre): Nach 10 Jahren ist kein kostenloser Support mehr enthalten. Die Premium Assurance ist eine optionale, kostenpflichtige Erweiterung des Extended Support um 5 Jahre.