SQL Server 2012 Support-Ende. Jetzt handeln!

Der Support für Microsoft SQL Server 2012 endet am 12. Juli 2022. In nur zwei Monate werden keine Updates mehr ausgeliefert, auch keine Security-Updates. Damit müssen Sie Ihre SQL Server 2012 faktisch abschalten. Bei der heutigen Bedrohungslage ist ein Weiterbetrieb in den meisten Szenarien unverantwortlich. Sie müssen jetzt aktiv werden! Wir zeigen Ihnen, was Sie tun können und müssen.

Sie müssen jetzt handeln

In Ihren Datenbank-Servern liegen vertrauliche und personenbezogene Daten. Der Schutz von personenbezogenen Daten ist innerhalb der EU gesetzlich geregelt (DSGVO). Wer dagegen verstößt, macht sich eventuell strafbar. Die Konsequenzen sind empfindliche Bußgelder und hohe Schadensersatzansprüche. Sicherheitsrelevante Vorfälle sind übrigens meldepflichtig.

Jeder muss sich vor Cyberangriffen und anderen Bedrohungen im Rahmen der Verhältnismäßigkeit schützen. Neben Malware-Schutz und Firewalls gehören regelmäßig gepatchte Systeme zu den Minimalanforderungen, die jeder erfüllen muss.

Ab dem 12. Juli 2022 liefert Microsoft keine Security Patches mehr für SQL Server 2012 aus. Ein Weiterbetrieb ohne Sicherheits-Updates ist problematisch und keine gute Idee. Zeit zu handeln!

Ist SQL Server 2012 End of Life (EOL)?

Jain. Wenn Software-Produkte EOL erreichen, erhalten sie keine Updates, werden Sie nicht mehr weiterentwickelt und der Anbieter stellt den Support ein. Somit hat SQL Server 2012 eigentlich EOL erreicht. Ausnahmen bestätigen jedoch wie immer die Regel. Deployments in Azure Virtual Machines und Microsoft EA Kunden werden weiterhin mit Security Updates versorgt.

Das Supportende für alle Microsoft Produkte finden Sie in unserer EOL-Übersicht.

Option 1: Update auf SQL Server 2022

Der Königsweg ist ein Upgrade der in die Jahre gekommenen SQL Server Version 2012. SQL Server 2022 steht vor der Tür und soll laut Microsoft Mitte des Jahres zur Verfügung stehen. Die Erfahrung lehrt uns allerdings, dass sich Releases komplexer System verzögern können. Warten Sie auf SQL Server 2022, müssen Sie eventuell ein paar Wochen bis Monate ohne Sicherheitsupdates auskommen. In vielen Szenarien ein absolutes No-Go, mit möglichen rechtlichen Konsequenzen, wenn Sie gegen Compliance-Richtlinien verstoßen.

Siehe auch: Microsoft SQL Server 2022

Option 2: Wechsel zu SQL Server Subscription

SQL Server 2022 wird nur als Mietlizenz (Subscription, Abonnement) bereitgestellt. Kauflizenzen soll es keine geben. Ein Vorteil von Subscriptions ist die ständige Aktualität. Updates und Upgrades sind in der Miete enthalten. So können Sie heute auf SQL Server Subscription umstellen, auf Version 2019 migrieren und nach einiger Zeit, wenn es zeitlich möglich ist, auf 2022 upgraden.

Subscriptions bieten neben kostenlosen Updates wichtige Vorteile wie Lizenzmobilität, passive Failover Server, Maximum Virtualization und Power BI Berichtsserver.

Option 3: Update auf SQL Server 2019

Vermutlich ist SQL Server 2019 die letzte Kauflizenz. Version 2022 soll es nur noch als Abonnementlizenz geben. Microsoft bietet immer mehr Server-Produkte ausschließlich als Abonnement-Lizenz an. Wenn Sie auf absehbare Zeit keine Feature-Updates benötigen und SA-/Subscription-Vorteile unwichtig sind, dann ist eine Kauflizenz die günstigste Option. SQL Server 2019 Extended Support endet erst in ca. 7 Jahren, am 8. Januar 2030. Für eine Migration auf SQL Server 2019 ist es folglich noch nicht zu spät.

Option 4: Migration in eine Azure Virtual Machine

Wenn Sie einen alten SQL Server 2012 nach Azure Virtual Machines migrieren, erhalten Sie bis zu drei Jahren Extended Security Updates (ESU). SQL Server ESU sind in Azure kostenlos. Die Lizenz bringen Sie mit (BYOL). Es fallen lediglich Kosten für die Nutzung der Azure VM an. Fragen Sie mich gerne nach einem Angebot.

SQL Server ESU stehen außerhalb von Azure nur Kunden mit Microsoft Enterprise Agreement (EA) und Microsoft Product & Service Agreement (MPSA) zur Verfügung.

Übrigens. Es gibt in Azure noch ein Jahr Extended Security Updates für SQL Server 2008.

Option 5: Migration nach Azure SQL-Datenbank

Vielleicht möchten Sie bei dieser Gelegenheit den Betrieb Ihrer SQL Server strategisch neu bewerten. Mit Azure SQL Database übernimmt Microsoft vollständig den Betrieb und die Verwaltung als Managed Service (PaaS). Hardware, Software, Updates, Security, Skalierung, Rightsizing und Backup sind typische Investitionen und Aufgaben, von denen Ihre IT-Abteilung entlastet wird. Dies führt zu Kostenverschiebungen und Umstrukturierungen. Ihr Team kann sich verstärkt auf Anforderungen von Fachabteilungen und Applikationsentwicklung konzentrieren. Fragen Sie mich gerne nach einem Angebot.

SQL Server Support-Lifecycle

Support/UpdatesStart-DatumEnd-Datum
Mainstream Support20.05.201211.07.2017
Extended Support (!)12.07.201712.07.2022
ESU 1. Jahr (nur Azure/EA)13.07.202211.07.2023
ESU 2. Jahr (nur Azure/EA)12.07.202309.07.2024
ESU 3. Jahr (nur Azure/EA)10.07.202408.07.2025

Das Supportende für alle Microsoft Produkte finden Sie in unserer EOL-Übersicht.

Migrationsunterstützung

Sie müssen zeitnah migrieren, haben aber nicht genügend eigene Kapazitäten zur Verfügung? Kein Problem. Kommen Sie einfach auf mich zu. Unsere zertifizierten SQL Spezialisten und Programmierer stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Sie haben noch Fragen oder Wünsche. Sprechen Sie mich an. Wir finden immer eine Lösung.