Microsoft Volumenlizenzen 2021 - ein alter Hut?

Microsoft Volumenlizenzen gibt es seit 20 Jahren. Microsoft hat bereits einige Änderungen bekannt gegeben. Unter anderem wurde das Ende des Open License Volumenlizenzprogramms angekündigt. Als Alternative gibt es Open-Value Volumenlizenzen oder Cloud Solution Provider Lizenzen (CSP-Lizenzen). Für multinationale Unternehmen bleiben Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) und Microsoft Enterprise Agreement (EA) bestehen.

Microsoft Volumenlizenzprogramme

Volumenlizenzen werden im Volume Licensing Service Center (VLSC) oder Microsoft Business Center (MBC) verwaltet. Dort findet man alle Lizenzkaufaktivitäten, Verträge, Lizenzschlüssel und Produkte.

Stand heute (20.05.2021), gibt es folgende Microsoft Volumenlizenzprogramme:

Microsofts Volumenlizenzen werden schrittweise durch Angebote aus dem Cloud Solution Provider (CSP) Programm abgelöst. Im Zuge dieser Umstrukturierung wird Open License bereits zum 31.12.2021 eingestellt. Das seit 2015 bestehende CSP Programm ist vor allem durch Office 365 und Microsoft 365 bekannt.

Microsoft Open License

Das Volumenlizenzprogramm Microsoft Open License (gebräuchliche Abkürzungen: OL, OLP oder MOLP) bietet traditionelle Kauf-Dauerlizenzen. Gekaufte Lizenzen können zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Kostenlose Updates und Vorteile, sowie erweiterte Virtualisierungsrechte erhalten Sie nur mit optionaler Software Assurance (SA).

Microsoft Open Value

Das Volumenlizenzprogramm Microsoft Open Value (OV) bietet neben der Vorauszahlung auch Ratenzahlung für Kauf-Dauerlizenzen und Mietlizenzen. Software Assurance ist immer enthalten. Über die Optionen Open Value Company-wide und Open Value Subscription erhalten Sie zusätzliche Rabatte, allerdings müssen Sie in Ihrer Firma bestimmte Microsoft Produkte standardisieren.

Open Value Company-wide

Open Value Company-wide (OV Cw) bedarf einer unternehmensweiten Standardisierung. Auch hier wird eine Ratenzahlung für Kauf-Dauerlizenzen geboten. Sie erhalten zusätzliche Rabatte je nach Standardisierung der Microsoft Produkte. Das Nutzungsrecht für die erworbene Software ist unbefristet. Software Assurance ist immer enthalten.

Open Value Subscription

Open Value Subscription (OVS) erfordert ebenfalls eine Standardisierung. Die Software wird hier allerdings nur gemietet. Mietzinsen, also eine Jahresrate, sind immer für das Folgejahr fällig. Das Nutzungsrecht gilt nur während der Vertragslaufzeit. Ein unbefristetes Nutzungsrecht der Software (Dauerlizenz), ist nach Vertragsende durch ein sogenanntes „buy out” möglich. Ausgeschlossen sind hier natürlich Microsoft Cloud Online Subscriptions. Während der Laufzeit ist Software Assurance immer enthalten.

Microsoft Products & Services Agreement

Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) ist ein unbefristeter Vertrag. Internationale Unternehmen und deren Tochter-/Muttergesellschaften können so Ihre Lizenzbeschaffung vereinheitlichen. Für die Verwaltung der Lizenzen und Cloud-Dienste ist hier nicht das VLSC, sondern das Microsoft Business Center (MBC) zuständig. Microsoft Azure kann über MPSA nicht bezogen werden.

Microsoft Enterprise Agreement

Enterprise Agreement (EA) richtet sich an internationale Organisationen und Unternehmen. Wie auch bei Open Value Company-wide, wird hier eine Standardisierung vorausgesetzt. Die Raten für Kauf-Dauerlizenzen und Mietlizenzen werden über drei Jahre verteilt. Optional können Sie, sofern es möglich ist, auch die Lizenzkosten im voraus zahlen. Das Nutzungsrecht für die erworbene Software ist unbefristet. Software Assurance ist optional buchbar.

Microsoft Enterprise Agreement Subscription

Enterprise Agreement Subscription (EAS) ist Enterprise Agreement als Miete. Die Mietzinsen, also eine Jahresrate, sind immer für das Folgejahr fällig. Wie auch bei Open-Value Subscription, ist das Nutzungsrecht, sowie Software Assurance entsprechend der Vertragslaufzeit befristet. Ein unbefristetes Nutzungsrecht der Software (Dauerlizenz), ist nach Vertragsende durch ein sogenanntes „buy out” möglich. Ausgeschlossen sind hier natürlich Microsoft Cloud Online Subscriptions.

Häufige Fragen (FAQ):

Werden Volumenlizenzen durch CSP ersetzt?

Open-License wird definitiv abgeschafft und die Kauflizenzen können nur über CSP gebucht werden. Längerfristig wird Microsoft nach und nach die Volumenlizenzprogramme ersetzen.

Welche Vorteile bietet CSP?

CSP ist durch die monatlichen Subscriptions Office 365 und Microsoft 365 bekannt. Nachdem Microsoft das Ende von Open License angekündigt hat, werden Kauflizenzen auch im CSP angeboten. Lizenzen können Sie flexibel hinzu buchen oder reduzieren. So zahlen Sie immer nur das, was Sie brauchen. Außerdem haben Sie uns, als direkten Ansprechpartner, wenn Sie technische Unterstützung so wie Support benötigen.

Welche Vorteile bieten Volumenlizenzen?

Volumenlizenzen können nur gebucht werden, wenn Sie ausdrücklich dem Vertrag mittels einer Unterschrift zustimmen. Den Vertrag bzw. die Verträge können Sie jederzeit im VLSC oder Business Center einsehen. Ebenfalls können Sie auch alle Lizenzkaufaktivitäten verfolgen. Ein einfaches ab oder zu buchen, wie im CSP ist dadurch nicht möglich und es kommt weniger zu Fehlbuchungen.

Welche Vorteile bietet Software Assurance?

Wir zeigen Ihnen hier einige Vorteile von Software Assurance auf. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf unserer Software Assurance Seite.

  • Upgrade-Recht auf die aktuellste Produktversion während der gesamten Laufzeit
  • Services, Training/Schulungen, Tools zur Software-Verwaltung, Roll-Out oder Migration
  • Technischer Support, auch rund um die Uhr
  • Downgraderecht – Open Lizenzen dürfen auf ältere Produktversionen downgegradet werden
  • Reimaging-Recht – Das Recht zum Anfertigen und Verteilen eines Images der Software
  • Virtualisierungsrechte (produktabhängig) – Bereitstellung in virtuellen Umgebungen ist produktabhängig und benötigt teilweise zusätzliche Rechte (beispielsweise Windows Virtual Desktop Access (VDA))

Was sind qualifizierte Geräte?

Als qualifizierte Geräte zählen alle Desktop- oder tragbaren PCs (auch Tablet-PCs), Arbeitsstationen und ähnliche Geräte, die von einem Unternehmen oder zu dessen Nutzen verwendet werden, sowie die Systemanforderungen zur Nutzung der Plattformprodukte erfüllen. (Apple Macintosh-Rechner können, müssen aber nicht einbezogen werden.) Ausgeschlossen sind Computer, die als Server arbeiten und nicht als PCs eingesetzt werden, sowie Systeme, die ausschließlich für die Ausführung von Geschäftsanwendungen vorgesehen sind.

Was bedeutet Standardisierung?

Bei der Standardisierung mit Open Value Company­-Wide, Open Value Subscription, Enterprise Agreement sowie Enterprise Agreement Subscription werden alle qualifizierten Geräte im Unternehmen für mindestens eine Technologie-Plattform (bspw. Professional Desktopplattform oder Enterprise Desktopplattform) erfasst und mit einer einheitlichen Software-Lösung ausgestattet. Eine genauere Übersicht finden Sie auf der Open Value Seite.

Was bedeutet VLSC?

Volume Licensing Service Center (VLSC) ist die Verwaltungsseite der Open Volumenlizenzprogramme. Dort können Sie Volumenlizenzen herunterladen und Ihre gesamten Produkt und dessen Volumenlizenzschlüssel einsehen. Installationen bzw. das Deployment durch Installationen können mit einem einzigen Volumenlizenz-Key (VLK) durchgeführt werden. Im VLSC werden auch sämtliche Volumenlizenzvereinbarungen und Lizenzkaufaktivitäten festgehalten.

Was ist das Business Center?

Microsoft Business Center ist die Verwaltungsseite für das Microsoft Products & Services Agreement (MPSA). Dort verwalten Sie Ihre Lizenzen sowie Cloud-Dienste. Beachten Sie, dass Microsoft Azure nicht über MPSA gebucht werden kann.

Was sind Volumenlizenzschüssel (VLK)?

Der Volumenlizenz-Key (VLK) dient der lizenzrechtlich korrekten Produktaktivierung Ihrer Software in Microsoft Volumenlizenzverträgen. Die Volumenlizenzschlüssel finden Sie auf der Seite „Downloads & Schlüssel” im VLSC oder Business Center.